Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

405.401 Shows5.094 Titel1.560 Ligen29.501 Biografien9.560 Teams und Stables4.273 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
Die 100 einflussreichsten Wrestler

Kapitelwahl

#035 - Jim Crockett Sr. & Jr.
#35 Jim Crockett Sr. und Jr.
Es begann alles mit einem kleinen Territorium in Carolina, aber es führte zu einer totalen Dominanz des kompletten Südostens der USA mit einer der einflussreichsten und mächtigsten Promotions für mehr als ein halbes Jahrhundert. Deshalb führen wir hier Jim Crockett und seinen Sohn Jim Crockett Jr. auf Platz 35 in die Liste der 100 einflussreichsten Persönlichkeiten des Wrestlings ein.

Jim Crockett Sr. wurde am 2. Juni 1908 in North Carolina geboren und kam in seiner Jugend mit dem Wrestling in Kontakt. Er wurde schnell ein Fan des Sports, der in den 20ern Stars wie Ed Lewis und Joe Stecher zu bieten hatte. Wie in der letzten Ausgabe beschrieben kam es in den frühen 30er Jahren zu einem Disput über das Booking des neuen Superstars Jim Londos. Daraufhin sorgte der New Yorker Promoter Jack Curley dafür, dass es zu einer Allianz von einigen Territorien kam, was dem Champion Jim Londos erlaubte durch das Land zu reisen und seinen Titel überall zu verteidigen, was den verschiedenen Promotern natürlich mehr Gewinn einbrachte. Die Territorien bekamen dadurch auch weit über ihre Grenzen hinaus einen vorher nie da gewesenen Bekanntheitsgrad und so entschied sich der 25 Jahre alte Jim Crockett 1933 einen Wrestling Shop und eine dazugehörige Promotion unter dem Banner von "Jim Crockett Promotions" laufen zu lassen. Diese veranstaltete Shows sowohl in North und South Carolina als auch in Virginia unter dem Namen Eastern States Championship Wrestling. Im Verlauf der nächsten Jahre konnte man dann die Top Stars der damaligen Zeit in der ESCW bewundern. Dann, im Jahre 1948, trafen sich die Top Promoter in Waterloo, Iowa und gründeten den ersten Dachverband in der Geschichte des Wrestlings, die National Wrestling Alliance. Als dominantes Mitglied der Carolina Region wurde Jim Crocketts Promotion schnell zu einem wichtigen Mitglied der NWA und unter dem langjährigen NWA Präsidenten Sam Muchnick wurde Jim Crockett zu seinem Stellvertreter.

In den nächsten 25 Jahren blieb Crocketts Carolina Territorium unter den wichtigsten und erfolgreichsten Regionen des Verbands. Man verkaufte regelmäßig das 16.000 Zuschauer fassende Greensboro Coliseum aus und präsentierte dabei Stars wie Johnny Weaver, Rip Hawk, Swede Anderson sowie Gene Anderson und Ole Anderson. In den frühen 70ern musste ein kränklicher Jim Crockett Sr. allerdings die Geschäfte abgeben und so übernahm sein Schwiegersohn John Rigley große Teile seiner Aufgaben. Jim Crockett Sr. verstarb am 1. April 1973 im Alter von 64 Jahren und die Promotion ging in den Besitz seines Sohnes Jim Crockett Jr. über. Dieser wurde am 10. August 1944 geboren und übernahm die Liga im Alter von 28 Jahren. Er entschied sich dazu die Liga in Mid-Atlantic Championship Wrestling umzubenennen. Während die Liga zuvor viele Tag Teams im Mittelpunkt stehen hatte, entschied sich Crockett Jr. dazu die Teams zu vernachlässigen und die Top Singles Wrestler des Landes in den Mittelpunkt zu rücken. Mit der Hilfe von George Scott, dem langjährigen Booker seines Vaters, schaffte es Jim Top Draws wie Johnny Valentine, Wahoo McDaniel, Mr. Wrestling #1, Blackjack Mulligan, Paul Jones und einen jungen Rookie aus der AWA namens Ric Flair zu rekrutieren. Crockett entschied sich außerdem dazu viel Geld dafür auszugeben die TV Produktion der Liga aufzubessern und 1975 startete er mit dem Programm World Wide Wrestling, was im ganzen Land zu sehen war. Durchs Programm führten Bob Caudle, Johnny Weaver und Jims jüngerer Bruder David Crockett und MACW wurde schnell zum Flagschiff der Wrestling Industrie.

MACW entwickelte sich innerhalb kürzester Zeit zum mächtigsten NWA Mitglied und 1980 wurde Jim Crockett Jr. zum ersten von insgesamt drei Malen zum NWA Präsidenten gewählt. Außerdem veranstaltete Crockett bis zu Frank Tunneys Tod 1983 auch Shows zusammen mit Kanadas Maple Leaf Wrestling. 1984 begann Vince McMahon Jr. dann allerdings seine landesweite Expansion und gefährdete das territoriale System der National Wrestling Alliance, sodass sich Crockett dazu entschloss zusammen mit dem AWA Promoter Verne Gagne Pro Wrestling USA ins Leben zu Rufen, was allerdings kläglich scheiterte. Im April 1985 gelang es Crockett dann McMahon den Programmplatz auf Ted Turners TBS wegzuschnappen, was ihm einen landesweiten Kabelnetzplatz einbrachte. Als Folge dessen wurde das Hauptquartier der Liga von Charlotte nach Atlanta verlegt, um die Shows aus dem berühmten Center Stage Studio ausstrahlen zu können. Crockett nahm seine neue Stellung zum Anlass einige Main Event würdige Kämpfe im TV zu bewerben, wie einen NWA Titelkampf zwischen Ric Flair und Ron Garvin, was sein neues TV Programm namens World Championship Wrestling an der Spitze von Ted Turners Sendung festigen sollte. Mit David Crockett und Tony Schiavone am Kommentatorenpult konnte man Städte wie Philadelphia, Baltimore, Chicago und Miami für sich gewinnen während der Kampf zwischen Jim Crockett Jr. und Vince McMahon Jr. sich immer mehr aufheizte.

Crockett wollte die immer weiter wachsende durch eine zusammenwachsende NWA auskontern und so kaufte er Georgia Championship Wrestling (1985), die NWA ST. Louis (1986) und Championship Wrestling from Florida (1987) auf. Es dauerte nicht lange da war Jim Crockett Promotions gleichbedeutend mit dem Namen NWA und dann im April 1987 kaufte Crockett auch noch die Universal Wrestling Federation von Bill Watts auf, was ihm Stars wie Sting und Rick Steiner einbrachte. Als dann aber am 26. November 1987 die WWF die erste Survivor Series parallel zur Starrcade veranstaltete und die Pay TV Anbieter dazu veranlasste sich zwischen den beiden Programmen entscheiden zu müssen, setzte es eine bittere Niederlage für Crockett, denn die WWF hatte mit WrestleMania III zuvor einen riesen Erfolg gelandet. Zwei Monate später ging die WWF sogar noch einen Schritt weiter, als man den ersten Royal Rumble im Free TV ausstrahlte, als parallel dazu im Pay TV die NWA Bunkhouse Stampede ausgestrahlt wurde. Um mit der WWF wieder gleichzuziehen veranstaltete Crockett den ersten Clash of the Champions, bei dem Crockett Pay Per View würdige Kämpfe (wie den 60 Minuten Time Limit Draw zwischen Sting und Flair) parallel im Free TV zur Pay TV Ausstrahlung von WrestleMania IV senden ließ. Der Clash wurde ein riesen Erfolg und schlug die WWF um Längen und dürfte McMahon zwischen zwei und vier Millionen Dollar an Einnahmen gekostet haben.

Allerdings machten sich bei Jim Crockett Jr. langsam die Ausgaben der vergangenen Jahre bemerkbar, die nicht wie erwartet wieder rein geholt werden konnten, und so ging es mit ihm und seiner Liga immer weiter bergab. Ted Turner wollte sein Programm mit den höchsten Ratings natürlich nicht verlieren und wollte Wrestling langfristig auf seinem Programm sichern und so kaufte er Crocketts bankrotte Promotion im November 1988 für neun Million Dollar auf und benannte die Liga nach dem TV Programm in World Championship Wrestling um. Schnell splittete sich die WCW von der NWA ab und wurde zu einer von vielen Independent Promotions. Das ist aber schon kein Teil der Geschichte der beiden Crocketts mehr. Jim Crocketts Promotions hatte für viele Jahre unter der Führung von Vater und Sohn die NWA und das Wrestling in den USA insgesamt maßgeblich beeinflusst und damit haben sich die beiden hier Platz 35 verdient.
Seite: 1 2 3 ... 26 ... 34 35 36 37 38 ... 46 ... 100 101 102
 
 
 
Interessantes bei GB
Wenn ein Name fast untrennbar mit dem Begriff des Death Matches verbunden ist, dann jener der Funks. Dory Sr. und seine Söhne Dory Jr. und Terry prägten das Hardcore Wrestling, aber auch ihr Umfeld. Ob als Lehrmeister oder als Karrieresprungbrett, die Funk ließen immer wieder andere Wrestler gut aussehen. Dabei floss auch jede Menge Blut, aber das gehört speziell bei Terry eben dazu. Lest mehr über diese große Wrestlingfamilie in einer Ausgabe der Kolumne Family Tradition. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Die New World Order of Wrestling - verantwortlich für Aufstieg und Fall einer ganzen Liga. Wir blicken zurück auf den Start mit einem zur damaligen Zeit völlig unerwarteten Turn über die Zeit der absoluten Dominanz bei wCw, bis hin zum Ende mit einer Splittergruppe und jeder Menge Verletzungen. Kevin Nash, Hollywood Hogan und Scott Hall laden euch ein auf eine Reise durch die Geschichte der nWo. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
In 11 vor Sarkasmus triefenden Episoden philosophierte Genickbruchs hauseigener Kritiker Sudel-Axel unter Zuhilfenahme verschiedener Quellen über allerlei Bizarres und Katastrophales aus der Wrestlingwelt. In den Ausgaben des schwarzen Kanals könnt ihr nachlesen, was er damals an der Wrestlingwelt zu mokieren hatte und findet vielleicht einige Parallelen zu aktuellen Ereignissen. Viel Spaß! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
   WeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-18)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-18)  •  Impressum  •  Datenschutz