Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

415.989 Shows5.206 Titel1.592 Ligen29.737 Biografien9.837 Teams und Stables4.423 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
CD-Reviews

Teil der überdimensionalen Marketingmaschinerien der großen Wrestlingligen war es stets, die Einzugsmusiken ihrer Akteure auf CD pressen zu lassen, um damit Geld zu verdienen. Ein paar der CDs wurden von verschiedenen Mitarbeitern Genickbruchs rezensiert. Hier könnt ihr die 7 bisherigen CD-Bewertungen nachlesen. Wenn ihr selbst CDs besitzt, könnt ihr diese gerne rezensieren und uns die Berichte zur Veröffentlichung schicken.
Kapitel

WWF Music 5
Vorwort
1. Ich war und bin mir nicht sicher ob es die, der oder das Theme heißt. Viele sagen die Theme, doch ich habe mir die Aussage das Theme angewöhnt. Bitte haltet es mir nicht vor.
2. Normalerweise könnte ich das ganze Album mit einer Note bewerten. Dies tue ich nicht, da es kein band Album ist. Ich gebe für jedes stück eine Einzelnote von 1-10, und zum Schluss gibt es eine Gesamtnote.
3. Ich bin nicht der Experte im Bereich Musik, also nehmt es mir nicht übel das ich Riffs und was weiß ich vergesse. Trotzdem kann man mich gerne darüber aufklären. Kritik erwünscht.
4. Zum Abschluss noch mal meine bevorzugte Musik. Ich höre meistens True Metal, Heavy Metal und Grunge, aber ich kann mich auch mit Pop Musik anfreunden

Volume 5 der WWE/F CDs müsste Ende 2000 herausgekommen sein. Fragt mich nicht warum auf dem Titelbild The Rock mit einem Kuchen zu sehen ist. Nur wegen seiner auf der CD enthaltenen Single? Na kann ja sein. Jetzt zu den Tracks. Die Meisten sind von der WWF gemacht worden.

Triple H
Das Theme von Mötorhead nutzt Triple H ja immer noch. Es ist eigentlich recht gut gelungen, und bedient die Fans der härteren Gangart. Das Beste am ganzen Lied ist meiner Meinung nach der Anfang der sehr gut rüber kommt. Der Text ist auch sehr gut auf Trips ausgelegt. Nach gut zwei Jahren kann ich es zwar nicht mehr so ab, doch es ist wirklich ein Top Lied
Note: 9

K-Kwik (und Road Dogg)
Das Lied ist beim ersten und zweiten Mal hören noch recht lustig (live ist es sogar sehr gut), jedoch wird es nach ein paar Mal hören schrecklich langweilig und der Witz geht verloren. Richtiger Rap ist das ja nicht unbedingt. Hat immerhin zum schwachsinnigen Gimmick gepasst.
Note: 5,5

Lita
Bei jedem Lita Theme ist es meiner Meinung nach das Gleiche. Guter Anfang der sich leider nicht länger halten kann und die Töne wiederholen sich eigentlich nur noch. Wie auch bei K-Kwick kann man es sich ein paar Mal anhören bevor es einen langweilt.
Note: 5,5

Kane
Es passt wirklich zu dem Monster. Dazu noch die passende Pyro und perfekt ist der Mega Auftritt. Nur hab ich das gleiche Theme noch auf einer anderen CD. Warum die WWF damit Platz verschwendet hat weiß nicht mal Vince McMahon in Person. Trotzdem guter Track
Note: 7

Eddie Guerrero
Großartig. Es ist soweit ich weiß die zweite Version von Latino Heat (früher mit anderem Gesang) und ich liebe es. Der Text ist zwar eher bescheuert, doch man kann schön mitsingen und die Hintergrundmusik ist auch genial. Echt ein Ohrenschmaus der empfehlenswert ist.
Note: 8

Billy Gunn
The One ist ebenfalls ein gelungenes Theme. Es passt zu Billy Gunn, auch wenn ich das Mr. Ass Theme besser finde. Guter Track der ebenfalls in die Charts der 80er gepasst hätte.
Note: 8

Raven
Wie bei Lita. Der Rabe am Anfang ist sehr gelungen und verrät natürlich, dass es von Raven ist. Nur ist die Melodie ehrlich gesagt sehr langweilig da es ja auch keinen Text gib. Das Forceable Entry Stück ist da besser.
Note: 6

Chyna
Zu erst mochte ich den Track gerne. Nur ist es wie bei den meisten. 10 Mal gehört und dann kommt es nie mehr in den CD Spieler. Recht guter Text der keinen Sinn ergibt. Hier weiß ich nicht was ich geben soll. Na wie wäre es mit:
Note: 6,5

Kurt Angle
Das ist ein Track den ich auch mehrmals hören kann. Es ist wohl jedem bekannt und ich muss nicht erwähnen wie es sich anhört.
Note: 7

Rikishi
Das missglückte Theme zu einem missglücktem Heelturn. Es ist zwar eigentlich recht ordentlich, doch es wiederholt sich wie fast jeder andere Theme. Auch wenn man es mir nicht glaubt. Ich möchte Abwechslung.
Note: 6,5

Chris Benoit
Mal ein Stück das man gerne hört. Sehr guter Anfang, sehr gute Melodie und es passt gut zum Crippler. Auch hier fehlt Text.
Note: 8,5

Too Cool (Grandmaster Sexay & Scotty 2 Hotty)
Man kann es als blöde Melodie ohne Abwechslung bezeichnen mit einer merkwürdigen Stimme die sich Gesang schimpft. Warum die WWF den beiden Obercoolen ein solch uncooles Theme gegeben haben wird wohl niemand wissen. Immerhin kann man dazu blöde Tänze ausüben...
Note: 4

Tazz
Der Herzschlag und die darauf folgende Flatline sind einfach verdammt geil. Das ist die wahre Musik für eine wahre Human Suplex Maschine. Auch hier ist die Musik nach einiger Zeit nicht mehr so doll. Trotzdem ist es sehr gut.
Note: 8

The Rock - Pie
Ich weigere mich das zu bewerten. Ein affiges Lied das sich mehr wie eine Geschichte beim Sandmann anhört.
Note: 2

Gesamtnote: 6,5. Das Theme von HHH, Benoit und Tazz sind ohne Einschränkungen zu empfehlen, die anderen sind meist zu langatmig. Hier muss jeder selbst entscheiden ob er sich die CD holt. Wenn ja, hört euch nicht Pie an. Das ist einfach Mist.
 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Den klassischen Ringkampf gab es schon in der Antike, so weit blicken wir hier allerdings nicht zurück. Als Heldensagen gehen die Geschichten jener Männer beinahe durch, die wir in einer mehrteiligen Serie unseren Lesern vorstellen. Lest Biografien von Ed Lewis, Frank Gotch, George Hackenschmidt, Jim Londos und vielen anderen Legenden aus der Ursprungszeit des Pro Wrestlings, als die Grenzen zwischen Shoot und Work noch fließend waren! ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Die Anfänge des Wrestlings lagen im Ringen und im 19. Jahrhundert waren geworkte Matches noch in der Minderzahl. Evan Lewis, der originale Strangler, entwickelte sich damals in dem noch recht unbedeutenden Sport zu einem der ersten Stars und beeinflusste viele Wrestler nach ihm. Ein Rückblick auf seine Karriere bringt allen interessierten Lesern die faszinierende Anfangszeit unseres Lieblingssports näher. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen  WeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-18)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-18)  •  Impressum  •  Datenschutz