Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier.

Um diese Webseite in bestmöglicher Weise darzustellen, was unter anderem eingebundene Videos und Tweets auf unserem Newsboard sowie in Berichten & Co. einschließt, können Sie:




Alternativ können Sie zu den Cookies auch individuelle Einstellungen vornehmen.

538.828 Shows6.443 Titel2.007 Ligen32.751 Biografien11.824 Teams und Stables5.859 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
Enrique Llanes

Allgemeine Informationen
Bürgerlicher Name Enrique Juan Yañez González
Geboren in Otumba, Estado de México (Mexiko)
Geburtstag 24. August 1919
Debüt 21. Juni 1942 (vor 80 Jahren)
Todestag 18. September 2004 [natürlicher Tod]
 

Meinung zu Enrique Llanes abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 809
Notendetails
1
   
33%
2
   
33%
3
   
33%
4
   
0%
5
   
0%
6
   
0%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Alias Enrique Llanes
Verwandtschaften Enrique Llanes war der Onkel von Chavo Guerrero, der Großonkel von Chavo Guerrero Jr., der Onkel von Eddie Guerrero, der Schwager von Gori Guerrero, der Onkel von Héctor Guerrero, der Großonkel von Héctor Mejía, der Vater von Javier Llanes, der Onkel von Mando Guerrero, der Bruder von Mario Llanes und der Bruder von Sergio Llanes.
Trainer Wurde von Tarzán López trainiert.
Typische Aktionen La Cerrajera
Tag Teams La Pareja Ideal mit Tarzán López
Hair Matches (Niederlagen) als Enrique Llanes durch El Santo (3. Juli 1949)
Bestrittene Kämpfe
Stationen und Bilanzen der 54 von Enrique Llanes bestrittenen Kämpfe in unserem Showarchiv
- war der Sohn von José Yañez López, eines Telegraphisten, der mit den mexikanischen Revolutionären in Verbindung stand, sowie von María González Moreno, einer direkten Nachkommin von Pedro Moreno, einem berühmter Rebell des frühen 19. Jahrhunderts
- als Enrique acht Jahre alt war, musste die Familie aufgrund der Arbeit seines Vaters nach Zacatlán, Puebla, umziehen
- dort besuchte er die Grundschule, ehe man nach San Juan Teotihuacán weiterzog, wo Enrique den Rest seiner schulischen Laufbahn absolvierte
- die Reiserei ging weiter, denn Ende der dreißiger Jahre zog es Llanes nach Mexico City, wo er für ein Warenhaus LKWs belud und entlud
- seine Familie war nicht arm, dem Wortlaut nach gab es stets einen Napf Bohnen und heiße Tortillas, aber Enrique war eines von vierzehn Kindern
- deshalb konnte Enriques Vater ihm nicht länger das Studium bezahlen, und so ermunterte er ihn dazu, im Handwerk etwas zu erlernen, denn so würde er immer etwas Essbares auf dem Tisch haben
- durch seinen Cousin erlernte Enrique den Job eines Schlossers und konnte dadurch einen recht ordentlichen Lebensstandard erreichen (gemessen an den Standards dieser Zeit)
- schon als Jugendlicher war Yañez vom Sport fasziniert
- er begann als Schwimmer, dann probierte er sich als Gewichtheber und trainierte mit den regionalen Amateurringern
- der damals völlig neue Lucha Libre-Sport faszinierte ihn, und so besuchte er regelmäßig die Arena Nacional (die die Haupthalle der Empresa war, bevor die Arena México gebaut wurde)
- dort sah er Shows, die von Leuten wie
Charro Aguayo, Jack O'Brien und Mar Allah angeführt wurden
- besonders beeindruckt wurde er aber von einem früheren Undercard-Wrestler, der sich seinen Weg nach ganz oben gebahnt hatte: Tarzán López
- eines Tages kam er gerade von seiner Arbeit als Schlosser, als er sein Idol López auf der Straße sah
- er ging zu ihm hin, um seine Hand zu schütteln, woraufhin ihn López fragte, ob er ein Schlosser sei
- López selbst war neben der Arbeit als Wrestler Klempner, wollte aber gern das Schlosser-Handwerk erlernen
- nachdem Yañez bejahte, bot er López an, ihn die Schlosserei zu lehren, wenn er ihm im Gegenzug Lucha Libre beibringen würde
- zu dieser Zeit war Tarzán der größte Star des Landes, aber er akzeptierte den Deal, und so brachte er Yañez im Gimnasio San José Amateurringen, Submission Wrestling und die typischsten Pro-Wrestling Aktionen bei
- am 21. Juni 1942 sollte López im Main Event gegen Pete Sherman in der alten Arena México antreten
- er fragte Llanes, ob er mitkommen wolle, so dass er ihn den anderen Wrestlern vorstellen könnte
- in der Halle angelangt sagte Tarzán dann zu Yañez, dass ein anderer Wrestler nicht aufgetaucht wäre, und dass er Empresa-Chef Salvador Lutteroth mitgeteilit hätte, dass er einen Unbekannten mitgebracht hätte, der bereit wäre, ein Match zu bestreiten
- da Llanes seinen Trainer nicht enttäuschen wollte, willigte er ein und verlor den zweiten Kampf an diesem Abend gegen Chico Hernández
- dabei beeindruckte er die Offiziellen Antonio Andere und Jesús Lomelí, außerdem sogar Lutteroth höchstselbst
- Yañez wechselte sogleich seinen Kampfnamen auf "Llanes", da sowohl Lomelí als auch Andere ihm sagten, die Fans könnten sich dann seinen Namen besser merken
- jeden Sonntag wurde er fortan für den ersten oder zweiten Kampf gebookt, und immer verlor er nach einem hart umkämpften Match
- durch seine Leistungen war er bereits als Underdog ziemlich over
- zu dieser Zeit hieß es, die Niederlagen würden für ihn arbeiten, wenn man seinen ersten Sieg vorsichtig vorbereiten würde
- zu diesem ersten Erfolg kam es, als er erstmals mit seinem Mentor zusammenarbeitete: an der Seite von Tarzán López (der in diesem Match Emilio Charles Sr. vertrat) gewann er gegen Gori Guerrero und Sugi Sito in einem sehr dramatischen Match, das den Fans dieser Ära lange in Erinnerung blieb
- von diesem Zeitpunkt an begann Llanes Fehden gegen Guerrero (der etwa auf der gleichen Sprosse der Karriereleiter stand, jedoch hatte Llanes zu Beginn ihrer Fehde die Oberhand), Sugi Sito und El Santo
- El Santo war zu diesem Zeitpunkt noch ein Rudo, er gewann unter anderem am 3. Juli 1949 ein Mask vs. Hair Match gegen Llanes
- der Kampf gegen Santo war für Llanes der Ritterschlag und Durchbruch
- einen solchen Durchbruch schaffen Wrestler in Mexiko dann, wenn sie bisher üblicherweise immer nur ab und an im Main Event standen, dann aber dort eine Leistung abliefern, die aus ihnen einen legitimen Main Event Superstar machen, in der Regel dann ein ganzes Leben lang
- eine lustige Geschichte zu diesem Match ist, dass Llanes' Performance so gut gewesen war, dass ihm die Zuschauer die Niederlage "vergaben" (was sonst so gut wie nie passiert)
- bevor der Friseur auftauchen konnte, trug ihn eine Gruppe Fans auf Händen in den Backstagebereich
- Francisco Flores, der zu diesem Zeitpunkt Booker war, empfahl ihm, zum Ring zurückzukehren und sich die Haare schneiden zu lassen, doch die Fans ließen ihn nicht durch
- somit gab er auf und fuhr mit vollem Haar zurück nach Hause
- Seine Mutter, die zu diesem Zeitpunkt schon eine Frau fortgeschrittenen Alters war, begann zu weinen, da sie dachte, ihr Sohn hätte El Santo demaskiert
- als sie dann hörte, was wirklich geschehen war, befahl sie ihm das zu tun, was ein Mann zu tun hätte... und so schnitt er sich das Haar selbst
- ähnlich dem Trios-Boom im El Toreo Anfang der achtziger Jahre, gab es in der Mitte der vierziger Jahre einen Tag-Team-Boom in der alten Arena México: das traditionelle Bookingschema, bei dem es fünf Einzelmatches pro Show gab, wurde abgeändert, und nun gab es fast nur noch Tag Team Matches. Einzelmatches gab es, wenn überhaupt, nur noch im Opener. Ansonsten hob man sich die Einzelmatches für Grudge Matches, Titelmatches oder andere Special Events auf
- Llanes und López bildeten in diesem Zeitraum das "Pareja Ideal" (das ideale Team). Sie wurden zum populärsten Babyface-Team der Ära und traten gegen Teams an wie Sugi und Huroki Sito (der später der Vater von NJPW-Trainer Black Cat wurde), Cavernario Galindo und El Verdugo sowie gegen das "Pareja Atómica" (El Santo und Gory Guerrero)
- Llanes und Guerrero waren außerhalb des Ringes gute Freunde. Gory heiratete Llanes' Schwester Herlinda, während Llanes eine Frau namens Beatriz Semerena heiratete. Später ließ Llanes sich wieder scheiden und heiratate stattdessen Alma Elsa Corona. Dadurch wurde die Llanes/Guerrero-Familie zu einer der größten im Pro Wrestling - nämlich durch Gory, durch seine Söhne und Enkel, durch Llanes, seine beiden Brüder Mario Llanes (der vorrangig in den Vereinigten Staaten arbeitete) und Sergio Llanes (der nicht sehr lange wrestlete, da er ein Comedydarsteller werden wollte) sowie durch seinen Sohn Javier Llanes
- im Dezember 1950 gewann Llanes seinen ersten Titel, nämlich die National Light Heavyweight Krone. Er besiegte Cavernario Galindo in einem klassichen Kampf zwischen Kraft und Technik in Veracruz. Llanes war einer der besten Techniker des Landes, und obwohl er aufgrund der hohen Zahl seiner Highflying-Spots nicht ein solcher Shooter war wie Tarzán López oder Gory Guerrero, gehörte er definitiv zu denjenigen, die wussten, wie man richtig ringt.
- das berühmteste Match seiner Karriere bestritt Llanes am 24. September 1951. Zuvor hatte es ein Turnier gegeben, das mehrere Wochen andauerte, und bei dem es um den Platz des Top-Contenders auf den NWA World Middleweight Gürtel ging, den zu diesem Zeitpunkt Sugi Sito innehatte. Ein Woche vor dem großen Match musste Llanes ausgerechnet gegen Tarzán López in einem klassischen Lehrer-gegen-Schüler-Match antreten. Dabei zeigte er zweifelsfrei die beste Performance seines Lebens. Nach seinem Sieg warf das Publikum Geld auf die beiden Athleten (eine mexikanische Tradition, wenn ein Match herausragend war und das ultimative Zeichen für Respekt - ähnlich den Standing Ovations in den USA und den Papierschlagenwürfen in Japan). Der völlig kaputte López hob nach dem Kampf die Hand seines Schülers in die Höhe
- nun aber zum eigentlich berühmtesten Match: Dieses war der Headliner der 18. Anniversary Show der Empresa. Dabei holte sich Llanes den Sieg gegen Sugi Sito und damit gleichzeitig den NWA World Middleweight Title, den man bis dahin eigentlich nur mit dem damals dreifachen Champion Tarzán Lopez in Verbindung brachte. Sito war ein sehr robuster Wrestler, der einen kantigen Stil mit harten Chops und Kicks wrestlete. Es gab eine gute Hintergrundgeschichte zu diesem Match, denn Sito und Llanes waren frühere Tag Team-Partner, die sich nach einer Niederlage gegen Guerrero und Santo getrennt hatten
- während des Jahres waren Llanes einige wichtige Siege in Einzelmatches gelungen. Unter anderem hatte er sich gegen Guerrero, Cavernario Galindo und Wolf Rubinsky durchgesetzt. Trotzdem galt er in dem Titelmatch als Underdog, denn Sito wurde als nahezu unbezwingbar gepusht. Das Finish des Kampfes war ein Klassiker, denn Llanes hatte Sito zu Boden gekämpft, fand jedoch keinen Weg, ihn zu pinnen oder zur Aufgabe zu zwingen. Um den Sieg zu erreichen, musste er deshalb einen neuen Move "erfinden". Ergebnis war ein Submission Move, der fortan als "La Cerrajera" (das Schloss) bezeichnet wurde. Dabei handelte es sich um eine Kombination aus Abdominal Stretch und Armbar. Der Name selbst war ein Wortspiel - schließlich war Llanes von Haus aus Schlosser
- nun war Llanes also auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Dies nutzte er dazu aus, um ein Machtspielchen zu spielen, was zu diesem Zeitpunkt ein regelrechter Schock war. Er hatte die Nase voll davon, dass die Lutteroths die Wrestler ausbeuteten, und so schimpfte er über die Bezahlung, die er bekam. Als Champion stand ihm das Recht zu, einen gewissen Anteil der Zuschauereinnahmen an den Shows einzustreichen, an denen er teilnahm, doch das war immer noch sehr wenig. Wolf Ruvinskis war ebenfalls äußerst unzufrieden mit seiner Behandlung. Deshalb verließen beide die Promotion und Llanes erklärte den NWA Titel für vakant - wohlgemerkt den wichtigsten Titel des Landes zu dieser Zeit
- da die Lutteroths ein absolutes Monopol in Mexiko zu dieser Zeit hatten, schien es keine Möglichkeit zu geben, wo Llanes und Ruvinskis Unterschlupf hätten finden können. Zum Glück für die beiden hatte Ruvinskis gute Beziehungen, so dass es ihnen gelang, mit Hilfe des Senders "Televicentro" eine eigene Promotion auf die Beine zu stellen, inklusive einer eigenen TV-Show. Die beiden benötigten nur noch einen richtigen Promoter, mit dem sie zusammenarbeiten konnten.
- ihre erste Wahl war Francisco José Flores Lecona, der die Geschäfte in Puebla leitete und als unzufrieden galt, da er nicht die Stars zugewiesen bekam, die er wollte. Außerdem hatte er den Ruf, einen viel besseren Job als die Lutteroths abliefern zu können, wenn er seine eigene Liga leiten würde. Flores jedoch spielte nicht mit, stattdessen erklärte er sich zu 100 Prozent loyal zur Empresa. Das Skurrile daran ist, dass er es war, der 1975 bei der großen Independent-Revolution die Empresa verließ, um die LLI/UWA aus dem Boden zu stampfen
- danach klopften Llanes und Ruvinskis bei Jesús "Chucho" Garza Hernández an. Dieser war ein Promoter aus dem Norden, der als Visionär und erfolgreich galt, den man aber immer im Zaum halten musste. Man könnte ihn mit Antonio Peña vergleichen. Er war ein Mann voller Ideen, manche gut, manche schlecht, und manche bahnbrechend. Von ihm stammen Gimmicks wie Espectro de Ultratumba und Médico Asesino, außerdem galt er als Fan der grauenhaften Exótico-Wrestler, nachdem er Gardenia Davis (Sterling "Dizzy" Davis) in der Arena México gesehen hatte. Garza willigte jedenfalls sofort ein, und so waren die "Luchas of Televicentro" geboren
- dabei handelte es sich im Grunde um die AAA, nur vierzig Jahre vor ihrer Zeit. Es gab hier einen seltsamen Mix aus Old School-Wrestlern wie Enrique Llanes, Sergio Llanes, Ruvinskis, Jack O'Brien und Polo Torres, gewürzt mit Gimmicks wie Médico Asesino (ein guter Super-Schwergewichtler mit einem attraktiven Valet namens La Enfermera), Frankenstein (ein großer und bösartig aussehender glatzköpfiger Mann, der später zu einem Filmstar wurde), Gorila Flores (ein sensationell fetter Highflyer), dem dunklen Lobo Negro, Tonina Jackson (ein fetter Exótico, der absolut nichts draufhatte, aber enorm over war), Midgets (Sky Low Low und Sonny Boy Cassidy) sowie abgedrehten Gimmicks wie El Vaquero Beans und der argentinische Hombre Montaña. Es gab innovative Matches, so zum Beispiel das erste Trios-Match überhaupt (Medico Asesino, Bulldog und Lobo Negro gegen Tonina Jackson, Gorilita Flores und Abel Krim am 15. März 1952) und ein Riese/Midget-Mixed Match (Vaquero Beans und Sky Low Low gegen Jackson und Cassidy). Die Matches wurden im "Estudio A" gedreht, einem Studio, das dadurch berühmt wurde, dass es beim 1985er Erdbeben in Mexico City einstürzte. Damit war das Ganze gleichzeitig die Geburtsstunde der Idee, Wrestling direkt in Studios aufzunehmen - nicht nur für Mexiko, sondern für die ganze Welt. Jim Barnett übernahm die Idee 1955 in die Vereinigten Staaten
- es sollte offensichtlich sein, woher Antonio Peña den Großteil seiner Inspirationen im Jahre 1992 zog. Genau wie die AAA war das Ganze eine kranke Mischung - aber sie funktionierte. Dank der Verbreitung übers Fernsehen konnte man eine große neue Zuschauerschaft an sich binden, und viele der neuen Charaktere wurden schnell zu großen Nummern. Der ganze Traum endete jedoch bereits im Jahre 1955, denn der Bürgermeister von Mexico City, ein Mann namens Ernesto P. Uruchurtu, unterband die Übertragung von Wrestlingshows im Fernsehen, da sie zu grausam für Kinder seien
- Llanes musste nun also zur Empresa zurückkehren, wo man ihn nie wieder in den Main Event pushte. Er spielte immer noch eine gute Rolle, aber er war nur noch dafür da, Zuarbeit zu leisten. Im Jahre 1963 trat er vom aktiven Geschäft zurück
- kurz nachdem die Televicentro-Show eingestellt wurde, hatte Llanes realisiert, dass er seine eigene Karriere und seinen Push zum Main Event-Star selbst kaputtgemacht hatte. Emilio Azcárraga Vidaurreta, der Besitzer von Televicentro, der sich mit Llanes angefreundet hatte, bot ihm nach seinem Rücktritt einen Job als TV-Kommentator an - denn er hatte eine bemerkenswerte Präsenz, eine angenehme Stimme, und er verfolgte zahlreiche Sportarten intensiv. Dazu zählten Boxen, Karate, Baseball und Fußball
- Llanes legte seinen Gimmicknamen ab und wurde Teil eines Teams, das aus vielen großen Namen der mexikanischen Sportmedienwelt bestand, so zum Beispiel Sony Alarcón, Ángel Fernández, Mago Septién, Rápido Ezquivel, Jorge de Valdez, Salvador Vázquez, Fernando Marcos, Paco Malgesto, Pepe Alameda, Antonio Andere und Antonio Moreno
- er kommentierte Veranstaltungen wie das jährliche von Gillette gesponserte "Cabalgata Deportiva" und Sendungen wie "KO Gillette" (seine berühmteste Show, in der er Boxkämpfe kommentierte und Geschichten über Champions aus der Vergangenheit erzählte - in den achtziger Jahren änderte man den Titel in "Round Cero", dann wurde die ganze Sache von Dr. Alfonso Morales kommentiert), "Sábados del Santo" (Santo's Samstags-Kindershow), "Convivencias" und "El Saber y Hacer". Über Jahre brachte man seinen Namen mit Sportnews in Verbindung, vor allem aus den Bereichen Boxen und Baseball
- außerdem spielte er in ein paar Filmen mit, der berühmteste davon heißt "La Bestia Magnífica". Zudem arbeitete er als Sprecher der jährlichen Parade am 20. November (Jahrestag des Beginnes der mexikanischen Revolution). Und er machte Werbespots für Kakao und Zahncreme von Colgate
- als Kommentator für Radio und Fernsehen arbeitete Llanes von 1958 bis 1995, ehe er in den Ruhestand ging. Von 1989 bis Juni 1991 war er zudem Mitglied der Box y Lucha - Kommission. Darüber hinaus gab es 1982 eine berühmte Tributshow im Toreo zu seinen Ehren. Diese wurde von dem Mann organisiert, der neben López zu seinem besten Freund im Business geworden war, Wolf Rubinskis
- der Mann, der den Nickname "El Sol de Otumba" (Otumbas Sohn) trug, hatte sieben Kinder: María Elena, Martha, Alejandro, Ricardo, Beatriz, Juanita sowie Javier Llanes, der in den achtziger und frühen neunziger Jahren zu einem berühmten Wrestler der Empresa wurde und später in die Fußstapfen seines Vaters trat, indem er TV-Kommentator wurde
- Llanes starb am 18. September 2004 im Alter von 85 Jahren eines natürlichen Todes. Er befand sich sein ganzes Leben lang in einer sensationellen Form, abgesehen von einer Periode in den siebziger Jahren, in der er unter Depressionen litt. Sein Tod wurde in der gesamten Sportwelt bedauert, so dass zum Beispiel die mexikanische Boxkommission den 19. September 2004 zu einem offiziellen Trauertag für die Boxwelt ausrief
Aktuelle Version
Aktueller Entwurf
Bearbeiten
Versionen


 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
2018
in der Karriere von ...
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Am häufigsten gesuchte LigenBiografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenNameGameWrestler des MonatsDer WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenName the WrestlerPWI500Die New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Observer-AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenWeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-22)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-22)          Engl. Version dieser Seite  •  Impressum  •  Datenschutz