Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

453.545 Shows5.627 Titel1.712 Ligen30.489 Biografien10.465 Teams und Stables4.909 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
Ángel o Demonio

Allgemeine Informationen
Bürgerlicher Name Héctor Pérez González
Gewicht 243 lbs. (110 kg)
Geboren in Mexiko
Geburtstag 23. Juli 1964 (55 Jahre)
Debüt 1983
 
 Bild 1/2: im November 2013

Meinung zu Ángel o Demonio abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 4896
Notendetails
1
   
0%
2
   
0%
3
   
0%
4
   
0%
5
   
12%
6
   
88%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
Karriere
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Hier findet ihr Artikel, die Mitarbeiter unserer Webseite zu ausgewählten Jahren aus der Karriere von Ángel o Demonio verfasst haben. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, es sind hier nur die Jahre erwähnt, zu denen Artikel vorhanden sind.
Jahr2018

Das Jahr 2018 in der Karriere von Ángel o Demonio
geschrieben von Axel Saalbach


Ángel o Demonio vollbrachte 2018 etwas, das seit dem plötzlichen Tod von Perro Aguayo Jr. im Frühjahr 2015 nicht mehr geschehen war: Er fabrizierte ein Ereignis, das weltweit so viel Kopfschütteln auslöste, dass selbst die BILD-Zeitung nach all der langen Zeit mal wieder etwas über das mexikanische Lucha Libre schrieb. Dabei dürften die meisten Wrestlingfans bis zum November 2018 vermutlich noch nie etwas von Ángel o Demonio gehört haben, obwohl er zu diesem Zeitpunkt bereits auf eine 35 Jahre währende Wrestlingkarriere zurückblicken konnte. Diese spielte sich jedoch nie im großen Rampenlicht und in großen Arenen ab. Stattdessen tingelte Ángel o Demonio von einer kleinen Independent-Show zur nächsten, und zumeist lieferte er dabei gemeinsam mit seinen Kollegen von den "Porros" qualitativ äußerst durchwachsene Hardcore-Schlachten ab.

Im November kam es dann zu einer recht prominent besetzten Show namens "Rumores Blasfemos" (blasphemische Gerüchte), die von mehreren Veranstaltern gleichzeitig als "Promotores Asociados Lucha Libre" (PALL) in der Arena López Mateos von Tlalnepantla de Baz inszeniert wurde. Bei eben dieser Veranstaltung traf Ángel o Demonio im Sem-Main Event in einem Casket Match auf den puerto-ricanischen Gastwrestler El Cuervo. Einige Kampfminuten waren vergangen, als Ángel o Demonio plötzlich in den Backstagebereich abmarschierte, um von dort zwei Betonblöcke hervorzuholen, die jeweils mehrere Kilogramm schwer waren. Als El Cuervo wenig später unter dem Ring nach einem Gegenstand suchte, stemmte Ángel o Demonio einen der beiden Steine in die Höhe und warf ihn aus dem Ring auf den Hinterkopf des unten stehenden El Cuervo. Dieser ging sofort zu Boden und kam neben sichtbaren Blutspuren zum Liegen. Der Steinblock zerbrach bei dem Aufprall mit El Cuervos Kopf in mehrere Teile. Es verging ein paar Augenblicke, dann kam El Cuervo wieder - wenn auch sehr wackelig - auf die Beine, jedoch konnte man nicht mehr tun, als ihn schnell aus der Halle zu geleiten. Wenig später wurde festgestellt, dass sich ein Blutgerinsel in seinem Kopf gebildet hatte. Man brachte El Cuervo sofort in ein Hospital, wo man ihn direkt operierte und das Blutgerinsel entfernte.

Die Aktion selbst war bereits hochgradig abstoßend, doch Ángel o Demonio machte anschließend alles noch viel schlimmer. Zunächst rechtfertigte er sich unmittelbar im Ring, in weiteren Promos und auch in Internetvideos damit, dass er zuvor sieben Stuhlschläge von seinem Gegner abbekommen hatte und selbst verletzt gewesen sei, als er den Steinblock geworfen hatte. Daher sei es nicht unter vollem Bewusstsein geschehen. Anstatt sich dann wenigstens mit etwas Zeitabstand reumütig zu zeigen, begann er ein paar Tage später erst recht, gegen alles und jeden auszuteilen. Diverse Wrestler rund um den Globus hatten ihn für sein Verhalten kritisiert, und praktisch jeder von ihnen wurde Opfer von Ángel o Demonios Tiraden. So beschimpfte Ángel o Demonio beispielsweise Head Hunter A als einen Drogensüchtigen und als Alkoholiker, der einst nur nach Mexiko gekommen sei, um dort Drogen zu kaufen. In dem Zusammenhang zählte er eine ganze Reihe von angeblichen kompromittierenden Ereignissen auf, die die beiden Head Hunters im betrunkenen Zustand fabriziert haben sollen.

Independent-Wrestler AK 47 wurde von Ángel o Demonio imitiert, dann erinnerte er an eine Reihe peinlicher Anekdoten, die er mit ihm erlebt hatte, und schließlich bezeichnete er ihn als Heuchler, als "Arschloch" und als Mann mit zwei Gesichtern. Juventud Guerrera verglich er mit Exkrementen, Kurt Angle empfahl er, mit sich selbst zu kopulieren, und sogar die mexikanische Box- und Wrestlingkommission wurde von ihm beschimpft. Nun sollte man meinen, genau diese würde ihn deftig bestrafen, doch er kam weitgehend glimpflich davon. Nachdem es zunächst noch hieß, er dürfe so lange nicht mehr im Bundesstaat Estado de México auflaufen, bis El Cuervo von seinen Verletzungen genesen und wieder zum Wrestling fähig sein würde, reduzierte man seine Suspendierung schnell auf sechzig Tage. Zur gleichen Zeit stieg Ángel o Demonio bereits in anderen mexikanischen Bundesstaaten wieder in den Ring, ohne dass die dortigen Kommissionen oder die anderen beteiligten Wrestler einschritten. Dabei schreckten die Veranstalter noch nicht einmal davor zurück, den Steinwurf zu missbrauchen, um für Ángel o Demonios Auftritte zu werben. Es gab sogar Showplakate, auf denen Steinblöcke abgebildete waren. Die Wrestlingwelt ist eben nicht immer verständlich ...
 
 


 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
1998
in der Karriere von ...
 
Interessantes bei GB
Ihren Status als Berühmtheiten, sei es landesweit oder sogar über die Grenzen der USA hinaus, konnten Wrestler in der Vergangenheit immer wieder nutzen, um auch in Hollywood oder anderen Filmschmieden unterzukommen. Gerne werden sie als Fieslinge und Bösewichte eingesetzt, aber auch so manche überraschende Hauptrolle wurde bereits ergattert. Genickbruch bietet einen umfangreichen Überblick über die schauspielerischen Aktivitäten der Wrestlingwelt. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen  WeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-19)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-19)          Engl. Version dieser Seite  •  Impressum  •  Datenschutz