Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier.

Um diese Webseite in bestmöglicher Weise darzustellen, was unter anderem eingebundene Videos und Tweets auf unserem Newsboard sowie in Berichten & Co. einschließt, können Sie:




Alternativ können Sie zu den Cookies auch individuelle Einstellungen vornehmen.

485.794 Shows5.897 Titel1.807 Ligen31.265 Biografien11.032 Teams und Stables5.332 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
Scott Hall

Allgemeine Informationen
© Mandy Coombes
Bürgerlicher Name Scott Oliver Hall
Gewicht und Größe 280 lbs. (127 kg) bei 6'7'' (2.01 m)
Geboren in Miami, Florida (Vereinigte Staaten von Amerika)
Geburtstag 20. Oktober 1958 (62 Jahre)
Debüt Oktober 1984
 
 Bild 1/1: als Razor Ramon 

Meinung zu Scott Hall abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 387
Notendetails
1
   
46%
2
   
35%
3
   
13%
4
   
2%
5
   
2%
6
   
1%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
Karriere
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Hier findet ihr Artikel, die Mitarbeiter unserer Webseite zu ausgewählten Jahren aus der Karriere von Scott Hall verfasst haben. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, es sind hier nur die Jahre erwähnt, zu denen Artikel vorhanden sind.
Jahr19841985198619871988198919901991199219931994199519961997199819992000200120022003-20042005-20072008-200920102011-2013

Das Jahr 1998 in der Karriere von Scott Hall
geschrieben von Virgile Dutrannoy


Das Jahr 1997 war in den Geschichtsbüchern und Scott Hall war zwar nicht mehr WCW World Tag Team Champion, dafür aber neuer Nummer Eins-Herausforderer auf den WCW World Heavyweight Title, der am Ende von WCW Starrcade 1997 zwar von Hollywood Hogan zu Sting wechselte, doch da es ein kontroverses Finish beim Duell gab, in welchem auch Bret Hart involviert war, wurde der Titel für vakant erklärt und Hogan und Sting sollten sich beim SuperBrawl VIII im Februar erneut um den Titel prügeln. Die Titelchance von Scott Hall sollte sich demnach noch um ein paar Wochen verschieben.

Hall nutzte demnach die ersten Monaten nicht, um sich im Main Event festzusetzen, sondern gewann an der Seite von Kevin Nash zum vierten Mal die WCW World Tag Team Titles zu holen, als sie die Steiner Brothers bei Monday Nitro besiegen konnten. Bei Souled Out am 24. Januar trat Scott Hall dann in einem Kampf gegen Larry Zbyszko an, nachdem es vorher in einem Segment Spannungen zwischen Hogan und Hall gab, da Hall natürlich auf seinen Titelkampf im Februar pochte, Hogan allerdings den Rückkampf gegen Sting bekam. Hall kämpfte gegen Zbyszko, da die Beiden in den Vormonaten immer wieder aneinander gerieten, Zbyszko war auch der Special Referee bei Halls Niederlage gegen Lex Luger im Vorjahr und lieferte sich mit Hall ein sehr ausgeglichenes Duell, als plötzlich Dusty Rhodes, der Halls Gegner als moralischer Support begleitete, sich einmischte und Zbyszko attackierte. Hiernach offenbarte Rhodes ein nWo-Shirt und wurde damit eines der unzähligen Mitglieder der Gruppierung.

Nachdem die Outsiders und die Steiner Brothers Anfang Februar und beim SuperBrawl VIII das Spiel mit der heißen Kartoffel mit den World Tag Team Titles spielten und Nash und Hall hier zum fünften Mal Champions wurden, bekam Hall dann endlich seine Chance auf den World Title gegen Sting am 15. März 1998 bei WCW Uncensored 1998. Trotz Eingriffes von Dusty Rhodes besiegte Sting seinen Gegner allerdings in weniger als neun Minuten mit dem Scorpion Death Drop, womit Halls Ausflug in den Main Event schon wieder beendet war.

Tatsächlich sollten die Alkohol- und Drogenprobleme von Scott Hall immer größer werden, so tauchte er bei einer Ausgabe von Monday Nitro komplett neben der Spur auf und wurde von World Championship Wrestling auf einen Entzug geschickt. Während der Zeit, in der Hall abwesend war, spaltete sich die new World order in zwei Lager: Die schwarz-weiße nWo Hollywood um Hogan und das schwarz-rote nWo Wolfpac um Kevin Nash.

Hall, der immer noch mit Nash die WCW World Tag Team Titles hielt, feierte seine Rückkehr im Mai bei WCW Slamboree und kämpfte im Main Event an der Seite seines Partners gegen The Giant und Sting, der den WCW World Title schon seit einigen Wochen nicht mehr hielt. Nach 14 Minuten schlug Hall plötzlich Nash mit einem der Titel nieder, wonach Sting und der Giant gewinnen konnten. Hall und Dusty Rhodes zeigten damit deutlich, dass sie Teil von nWo Hollywood waren - zu denen im Übrigen auch The Giant gehörte, während Sting noch immer der WCW-Vertreter war.

Es dauerte bis zum Juli, bis Hall wieder in den Ring stieg, so musste er am 6. Juli bei Monday Nitro gegen Bill Goldberg antreten. Erst, wenn Goldberg gegen Hall gewinnen würde, dann würde er am gleichen Abend ein Match gegen Hollywood Hogan um den WCW World Heavyweight Title erhalten. Goldberg schnaufte, zeigte den Spear, zeigte den Jackhammer und pinnte Scott Hall. Hiernach bezeichnete Hogan, der den Titel später unter dem Jubel der Fans tatsächlich verlor, Hall als das schwache Glied in der Hollywood-Fraktion und eine Woche später standen sie sich in einem Match gegenüber. Hier mischte sich der Wolfpac-Anführer Kevin Nash ein, der immer noch versuchte, Hall von den schwarz-roten Farben zu überzeugen und versuchte Hogan die Jackknife Powerbomb zu verpassen, als Hall plötzlich Nash erneut attackierte und damit seine Loyalität zu Hollywood Hogan bewies. Eine Woche später sicherten sich Hall und der Giant die WCW World Tag Team Titles, als sie Sting und Kevin Nash besiegen konnten.

Gemeinsam verteidigten sie die Gürtel gegen Sting und Bret Hart bei Monday Nitro im August, bei Fall Brawl 1998 im September musste sich Hall allerdings nach knapp 12 Minuten für das Wolfpac-Mitglied Konnan hinlegen. Beim WCW Halloween Havoc im Oktober wurde dann endlich ein Match zwischen Hall und Nash angekündigt, was bedeutete, dass The Giant die Tag Team Titles mit einem anderen Partner gegen Rick Steiner und Buff Bagwell verteidigen musste. Hierfür wählte er Scott Steiner und trotz der Tatsache, dass sich Bagwell während des Matches auf die Seite der nWo schlug, konnte Rick Steiner das Match gewinnen und Hall war die Gürtel los, ohne selbst im Match beteiligt gewesen zu sein.

Im Match zwischen Kevin Nash und Scott Hall ging es zwischen den Beiden hin und her. Am Ende verpasste Nash seinem ehemaligen besten Freund gleich zwei Jackknife Powerbombs, doch anstatt Hall zu pinnen, verließ Kevin Nash einfach den Ring und ließ sich auszählen. Damit wurde Scott Hall zum Sieger erklärt.

Trotz seiner Loyalitätsbekenntnisse wurde der ehemalige Razor Ramon von Scott Steiner, der in Abwesenheit von Hollywood Hogan sich selbst zum Anführer der Gruppierung erklärte, aus der schwarz-weißen nWo geworfen. Nachdem das diesjährige World War 3 Match von Kevin Nash gewonnen wurde, wurde Hall von Steiner zu einem Tag Team Match bei Nitro herausgefordert. Hall begann den Kampf gegen Steiner und Horace alleine, doch Kevin Nash kam Hall dennoch zur Hilfe und somit gewannen The Outsiders den Kampf. Nash versuchte weiterhin, Hall zum Wolfpac zu rekrutieren, doch der wiegelte weiterhin ab.

Bei WCW Starrcade am 27. Dezember bekam Kevin Nash dann die Chance, gegen den noch immer unbesiegten WCW World Heavyweight Champion Bill Goldberg anzutreten. Nach 173 Siegen in Folge endete die Siegesserie von Goldberg, nachdem Scott Hall zum Ring kam und Goldberg mit einem Elektroschocker attackierte. Nash zeigte die Powerbomb und entthronte den bis dahin ungeschlagenen Champion. Waren die Outsiders damit wiedervereint?
 
 


 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
2007
in der Karriere von ...
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Am häufigsten gesuchte LigenBiografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenWrestler des MonatsDer WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenPWI500Die New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Observer-AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenWeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Virgile Dutrannoy  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-20)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-20)          Engl. Version dieser Seite  •  Impressum  •  Datenschutz