Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier.

Um diese Webseite in bestmöglicher Weise darzustellen, was unter anderem eingebundene Videos und Tweets auf unserem Newsboard sowie in Berichten & Co. einschließt, können Sie:




Alternativ können Sie zu den Cookies auch individuelle Einstellungen vornehmen.

519.829 Shows6.320 Titel1.948 Ligen32.373 Biografien11.610 Teams und Stables5.674 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
Scott Hall

Allgemeine Informationen
© Mandy Coombes
Bürgerlicher Name Scott Oliver Hall
Gewicht und Größe 280 lbs. (127 kg) bei 6'7'' (2.01 m)
Geboren in Miami, Florida (Vereinigte Staaten von Amerika)
Geburtstag 20. Oktober 1958 (63 Jahre)
Debüt Oktober 1984
 
 Bild 1/1: als Razor Ramon 

Meinung zu Scott Hall abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 111
Notendetails
1
   
46%
2
   
36%
3
   
13%
4
   
2%
5
   
2%
6
   
1%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
Karriere
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Hier findet ihr Artikel, die Mitarbeiter unserer Webseite zu ausgewählten Jahren aus der Karriere von Scott Hall verfasst haben. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, es sind hier nur die Jahre erwähnt, zu denen Artikel vorhanden sind.
Jahr19841985198619871988198919901991199219931994199519961997199819992000200120022003-20042005-20072008-200920102011-2013

Das Jahr 1995 in der Karriere von Scott Hall
geschrieben von Virgile Dutrannoy


Nach seinen erfolgreichen Fehden gegen Irwin R. Schyster, Diesel und Shawn Michaels wartete im Jahr 1995 ein neuer Herausforderer auf Razor Ramon: Double J Jeff Jarrett. Der Country-Musiker forderte den Bad Guy um dessen WWF Intercontinental Title beim Royal Rumble 1995 heraus. An Jarretts Seite war natürlich The Roadie, der seinen Arbeitgeber gehörig unterstützte.

Nachdem Razor das Match am 22. Januar in Tampa, Florida zu Beginn dominierte, wurde er allerdings aus dem Ring geschmissen und landete dabei auf seinem Knie. Zu allem Überfluss griff auch der Roadie ein und attackierte das Knie des Champions. Aufgrund dieser Tatsache konnte Razor das Match zunächst nicht fortsetzen und wurde ausgezählt, doch Jarrett provozierte Ramon weiter und forderte ihn auf, den Kampf fortzuführen. Razor stimmte zu und schaffte es auch beinahe, Double J zu pinnen, doch landete kurze Zeit später im Figure-Four Leglock. Der Champion befreite sich und versuchte sich am Razor’s Edge, doch das Knie gab beim Hochheben des Gegners nach und Jarrett konnte tatsächlich das Match für sich entscheiden und Razor den Intercontinental Title abnehmen.

Der große Rückkampf sollte bei WrestleMania XI am 2. April in Hartfort, Connecticut erfolgen. Natürlich hatte Jeff Jarrett wieder den Roadie dabei, während Scott Hall sich dieses Mal auf seinen Kumpel 1-2-3 Kid verlassen konnte. The Kid zwang Jarrett wieder in den Ring, als dieser flüchten wollte und die beiden Kontrahenten lieferten sich ein recht ausgeglichenes Match, bis der Herausforderer zum Razor’s Edge ansetzte. Dieses Mal stürmte der Roadie in den Ring und attackierte Ramon, wodurch Jarrett zwar disqualifiziert wurde, aber somit nach knapp 14 Minuten dennoch seinen Titel behalten konnte.

Einen Monat später fand die erste „In Your House“-Veranstaltung der World Wrestling Federation statt, womit die im letzten Jahr noch fünf Großveranstaltugen auf monatliche Highlight-Events hochgetaktet wurden. Hier wurde ein Tag Team Match zwischen Razor Ramon und dem 1-2-3 Kid auf der einen Seite und Jeff Jarrett und seinem Roadie auf der anderen Seite angesetzt, doch aufgrund einer Nackenverletzung musste der spätere X-Pac ausfallen. Razor stimmte dann allerdings einem Handicap Match zu. Hier konnte der Bad Guy gut mit den beiden Gegnern mithalten, bis sie die Oberhand übernahmen. Plötzlich stürmte aber ein Mann in den Ring, der später von Razor als Savio Vega vorgestellt wurde. Mit dessen Unterstützung konnte Ramon das Match dann tatsächlich gewinnen.

Fünf Tage nach In Your House, am 19. Mai 1995, besiegte Razor Ramon den Intercontinental Champion in einem Ladder Match in Montréal, Quebec und sicherte sich damit den Titel bereits zum dritten Mal in seiner Karriere. Damit wurde Scott Hall der erste Wrestler, der dieses Gold so oft um die Hüften trafen konnte. Allerdings musst er ihn schon drei Tage später beim Rückkampf in Trois-Rivières, Quebec wieder an Jarrett abgeben. Ein paar Tage zuvor qualifizierte sich Razor mit einem Sieg über Jacob Blu für das dritte King of the Ring-Turnier, verletzte sich dann allerdings an den Rippen und konnte nicht selbst teilnehmen, unterstützte aber seinen Kumpel Savio Vega, der sich bei der Großveranstaltung selbst am 25. Juni in Philadelphia mit einem Sieg über Irwin R. Schyster als Nachrücker qualifizierte.

Razor begleitete seinen Freund stets zum Ring und sah dabei zu, wie Savio im Viertelfinale den ehemaligen WWF Champion Yokozuna per Countout besiegte und anschließend sogar den Roadie innerhalb von sieben Minuten pinnte. Im Finale wartete dann allerdings Mabel auf Vega und das virte Match am Abend war dann auch das, in welchem dem Puerto Ricaner die Puste ausging. Mabel gewann das Turnier und begann seine Schreckensherrschaft.

Die Freundschaft von Vega und Ramon führte zu zwei relativ wichtigen, aber recht erfolglosen Kämpfen Seite an Seite. Bei In Your House 2: The Lumberjacks am 23. Juli verloren die Beiden in zehn Minuten ein Tag Team Match gegen King Mabel und Sir Mo, die Men on a Mission und ein paar Tage später versuchten sie gemeinsam Yokozuna und Owen Hart bei Monday Night Raw die WWF Tag Team Titles abzunehmen und scheiterten ebenfalls.

Im August versuchten die Verantwortlichen der World Wrestling Federation, einen Klassiker zu wiederholen und setzten ein erneutes Ladder Match zwischen Razor Ramon und Shawn Michaels an, der sich mittlerweile ebenfalls zum dritten Mal diesen Titel sichern konnte, als er Jeff Jarrett bei In Your House 2 besiegte. Die Beiden kämpften am 27. August in Pittburgh beim SummerSlam 1995 gegeneinander und lieferten sich erneut einen spannenden Kampf, der nahezu an die Qualität des ersten Duells heranreichte und im Nachhinein das einzige, wirkliche Highlight bei der Veranstaltung war. Am Ende des Kampfs, bei welchem Michaels seinen Gegner sogar mit einem Superkick von der Leiter trat, versuchte der Bad Guy seinen Razor’s Edge durchzubringen, doch Michaels warf Razor mit dem Back Body Drop aus dem Ring und konnte anschließend die Leiter hochklettern und seinen Titel verteidigen.

Nach dieser Niederlage startete Razor dann eine Fehde mit dem neu in die Federation gekommenen Dean Douglas. Bei In Your House 3 standen sich die Beiden am 24. September gegenüber und vor dem Kampf brüllte der ehemalige WWF Champion Bob Backlund noch ein wenig die Zuschauer an, bevor er dann Dean Douglas zum Ring rief. Ramon und Douglas lieferten sich ein recht ausgeglichenes Duell, bis Razor seinen Gegner immer weiter dominieren konnte. Als Verzweiflungstat schubste Douglas den Bad Guy gegen den Ringrichter, doch Razor zog den Razor’s Edge durch und wollte pinnen, als allerdings Backlund den Ringrichter ablenkte. 1-2-3 Kid stürmte in den Ring und zählte den Pin zur Freude der Fans durch, aber da er kein Referee-Shirt trug (und wahrscheinlich auch, weil er gar kein Referee war), zählte der Pin natürlich nicht. Kid und Razor stritten sich ein wenig, bevor Razor seinen Kumpel aus dem Ring warf. Douglas rollte Razor ein und sicherte sich damit den Sieg. Einen Monat später sollte es zum Rückkampf kommen und dieses Mal wurden die Einsätze noch etwas erhöht. Eigentlich sollte nämlich bei dieser Show Shawn Michaels seinen Intercontinental Title gegen Dean Douglas verteidigen, allerdings konnte Michaels nicht antreten, da er zuvor in eine Schlägerei in einer Bar in Syracuse, New York geriet. Douglas bekam den Titel kampflos überreicht, musste dann aber direkt gegen Razor antreten und war den Gürtel bereits knapp 20 Minuten später wieder los. Gerüchteweise sollen Michaels’ Verletzungen durch die Schlägerei nicht so schlimm gewesen sein, er hatte nur keine Lust, sich für Dean Douglas hinzulegen. Stattdessen wurde dieses Szenario konzipiert, bei welchem Razor seinen vierten Intercontinental Title gewinnen konnte.

Dies hatte sicherlich etwas mit dem großen Backstageeinfluss von Shawn Michaels zu tun. Gemeinsam mit Diesel, Razor Ramon, dem 1-2-3 Kid und Hunter Hearst Helmsley bildete das Quintett „The Kliq“, eine Gruppe von Freunden, die sich in dem hochgradig giftigen und politischen Backstageumfeld der World Wrestling Federation gegenseitig unterstützte. Weniger neutrale Beobachter würden behaupten, dass die Gruppe ihren Einfluss zum eigenen Vorteil ausnutzte und so auch gehörigen Druck auf Vince McMahon ausübte. Beispielsweise wurde der Push von Jean-Pierre Lafitte auf Anraten der Kliq beendet und er wurde in weniger wichtige Matches gesteckt, die er auch noch verlor, obwohl er zu dieser Zeit eigentlich gegen Bret Hart um den WWF World Heavyweight Title fehdete. Michaels schrieb in seiner eigenen Autobiographie, dass die Kliq die Karriere von Lafitte begraben hatte.

Für Razor Ramon sollte das Jahr 1995 allerdings relativ ruhig ausklingen. Bei der Survivor Series 1995 versuchte die Federation ein sehr merkwürdiges Wild Card-Konzept und stellte auf die eine Seite Ahmed Johnson, Shawn Michaels, Sycho Sid und The British Bulldog, während Razor auf der anderen Seite mit Dean Douglas, Owen Hart und Yokozuna kämpfen musste. Ramon wurde hier nach 25 Minuten vom Bulldog gepinnt. Zum Abschluss des Jahres bei In Your House 5 am 17. Dezember besiegte Razor an der Seite von Marty Jannetty das Team aus dem 1-2-3 Kid und Sycho Sid.
 
 


 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
2018
in der Karriere von ...
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Am häufigsten gesuchte LigenBiografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenWrestler des MonatsDer WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenPWI500Die New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Observer-AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenWeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Virgile Dutrannoy  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-21)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-21)          Engl. Version dieser Seite  •  Impressum  •  Datenschutz