Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier.

Um diese Webseite in bestmöglicher Weise darzustellen, was unter anderem eingebundene Videos und Tweets auf unserem Newsboard sowie in Berichten & Co. einschließt, können Sie:




Alternativ können Sie zu den Cookies auch individuelle Einstellungen vornehmen.

502.699 Shows6.072 Titel1.873 Ligen31.850 Biografien11.354 Teams und Stables5.480 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
Scott Hall

Allgemeine Informationen
© Mandy Coombes
Bürgerlicher Name Scott Oliver Hall
Gewicht und Größe 280 lbs. (127 kg) bei 6'7'' (2.01 m)
Geboren in Miami, Florida (Vereinigte Staaten von Amerika)
Geburtstag 20. Oktober 1958 (62 Jahre)
Debüt Oktober 1984
 
 Bild 1/1: als Razor Ramon 

Meinung zu Scott Hall abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 347
Notendetails
1
   
46%
2
   
36%
3
   
13%
4
   
2%
5
   
2%
6
   
1%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
Karriere
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Hier findet ihr Artikel, die Mitarbeiter unserer Webseite zu ausgewählten Jahren aus der Karriere von Scott Hall verfasst haben. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, es sind hier nur die Jahre erwähnt, zu denen Artikel vorhanden sind.
Jahr19841985198619871988198919901991199219931994199519961997199819992000200120022003-20042005-20072008-200920102011-2013

Das Jahr 1996 in der Karriere von Scott Hall
geschrieben von Virgile Dutrannoy


Er hatte Geschichte geschrieben und hielt den WWF Intercontinental Title viermal - damit öfter, als andere berühmte Champions wie Shawn Michaels, Bret Hart, Don Muraco, Pedro Morales oder sein ehemaliger Tag Team-Partner Mr. Perfect. Ein Rekord, der erst im Jahr 1999 gebrochen werden sollte, als Jeff Jarrett den Titel zum fünften und sechsten Mal gewinnen konnte. Heute wird dieser Rekord im Übrigen von Chris Jericho gehalten, der den Intercontinental Title 2009 zum neunten Mal gewann. Ihm folgt The Miz mit acht Regentschaften.

Für Razor Ramon bot sich beim Royal Rumble 1996 ein neuer Herausforderer an und hier spielte die World Wrestling Federation mit einem sehr brisanten Thema: Goldust, der zwar von seiner Managerin Marlena (im echten Leben Ehefrau) begleitet wurde, machte dennoch sehr eindeutige Anzeichen in Richtung des Bad Guys, so malte er sich beispielsweise ein Herz auf die Brust mit Razors Namen darin. Ramon, der natürlich ein wahrer Macho war, ließ das nicht lange auf sich sitzen und wollte Goldust zum Mann machen, indem er ihn verprügelte. Bei der Show Ende Januar in Fresno, Kalifornien mischte sich allerdings Razors früherer Freund, der 1-2-3 Kid ein, attackierte Razor und verhalf Goldust damit zum Titelgewinn. Razor rächte sich einen Monat später bei In Your House 6, als er den 1-2-3 Kid nach 12 Minuten besiegen konnte. Dies in einem sogenannten Crybaby Match, bei welchem der Verlierer nach dem Kampf gepudert wurde und eine Windel tragen musste. Sowohl Sean Waltman, wie The Kid mit bürgerlichem Namen heißt und Scott Hall hassten diese Storyline.

Eigentlich sollte Razor bei WrestleMania XII seinen Rückkampf gegen Goldust um den Intercontinental Title erhalten, wurde allerdings im Vorfeld der Show vermutlich wegen Drogenmissbrauchs suspendiert. Goldust trat dann bei der Show Ende März stattdessen gegen Roddy Piper an. Hier ging es zwar nicht um den Intercontinental Title, aber mit der gleichen Prämisse zur Sache. Piper wollte Goldust zum Mann prügeln und neben Szenen aus der Verfolgungsjagd von OJ Simpson gab es auch Goldust in Strapsen zu sehen.

Während dieser Zeit soll sich Hall darüber Gedanken gemacht haben, wieder zurück zu World Championship Wrestling zu wechseln. Er und Kevin Nash hatten das Gefühl, dass sie bei der Federation auf dem absteigenden Ast waren und andere Superstars an die Spitze gepusht werden sollen. Razor verlor nach seiner Rückkehr ein Match gegen Vader bei In Your House 7, während Diesel bei der gleichen Veranstaltung von seinem Kumpel Shawn Michaels besiegt wurde. Und während das WWF Magazin ein großes Interview mit Razor veröffentlichte, in dem er sagte, dass er sich an die Spitze kämpfen wolle, stiegen die Beiden in Vertragsverhandlungen mit WCW-Präsident Eric Bischoff ein. Im gleichen Zeitraum, wie In Your House 7, unterschrieben Kevin Nash und Scott Hal schließlich bei World Championship Wrestling.

Während einige WWE-Offizielle sagten, dass die WCW einfach mehr Geld geboten hatten, als die Federation, waren es laut Aussage von Hall und Nash eher die wenigeren Touren, die sie unternehmen mussten, um gut zu verdienen. Andere glaubten, dass McMahon die Verträge von Diesel und Razor nicht verlängern wollte, um der Kliq - der Truppe um Michaels, Diesel, Razor, 1-2-3 Kid und Hunter Hearst Helmsley - ihren Backstageeinfluss zu nehmen.

Die letzten Matches von Diesel und Razor Ramon fand am 19. Mai 1996 im Madison Square Garden in New York City statt. Während im vorletzten Match der Show Helmsley einen Kampf gegen Razor gewann, besiegte Michaels im Main Event der Veranstaltung Diesel in einem Steel Cage Match um den WWF World Heavyweight Title. Hiernach kamen Razor und Hunter zum Ring und ließen sich mit Michaels und Diesel feiern. Für die damalige Zeit ein absoluter Schockmoment, da Michaels und Razor eigentlich auf der Seite der guten Babyfaces waren, während Diesel und Hunter als böse Heels unterwegs waren. Das sogenannte Kayfabe, bei dem die Wrestler vor den Fans immer ihren Charakter wahren, wurde damit vor fast 20.000 Fans gebrochen. Heute ist dieser Moment als „Curtain Call“ Teil der Wrestlinggeschichte. Der einzige Grund, warum Sean Waltman nicht daran beteiligt war, ist weil er sich zu dieser Zeit in einem Drogenentzug befand und kurz darauf von der Federation entlassen wurde. Diesel und Razor waren weg, Michaels der WWF Champion und die einzige Person, die bestraft werden konnte, war Hunter Hearst Helmsley.

Dies sollte allerdings kein Problem für Scott Hall sein, der nur wenige Tage später plötzlich in Straßenkleidung im Publikum bei der WCW auftauchte, als bei Monday Nitro gerade ein Match zwischen Steve Doll und Mike Enos stattfand. Das Match wurde abgebrochen, als Hall in den Ring stieg und sich das Mikrofon schnappte. Er machte sich über die gesamte WCW lustig, angefangen vom Eigentümer Ted Turner über Randy Savage und Gene Okerlund und kündigte dann an, gegen die WCW in den Krieg zu ziehen. Nur ein paar Wochen später ließ sich Hall von Eric Bischoff interviewen, als Hall eine große Überraschung ankündigte. Diese stellte sich als Kevin Nash heraus, der zwar ein Adjektiv mit einem Verb verwechselte, allerdings die Drohung von Hall bestärkte. Gemeinsam beförderten sich Bischoff durch einen Tisch und forderten dann die WCW zu einem großen Kampf beim Bash at the Beach heraus.

Sting, Lex Luger und Randy Savage wollten demnach am 7. Juli in Daytona Beach, Florida die Ehre der WCW verteidigen und trafen scheinbar in einem Handicap Match auf The Outsiders, wie Hall und Nash bezeichnet wurden. Ein kluger Schachzug, denn anstatt die Beiden wie gewöhnliche Mitglieder des Kaders zu präsentieren, spielte die WCW mit der Wahrnehmung, dass die Beiden direkt von der World Wrestling Federation geschickt wurden, um WCW zu zerstören. Eigentlich sollten Nash und Hall noch einen dritten Mann präsentieren, doch der ließ auf sich warten und so nahmen sie die Schlacht zu Zweit auf. Während es zu Beginn recht ausgeglichen lief, ging Luger bei einer missglückten Aktion K.O. und musste in den Backstage Bereich gebracht werden. Später verpasste Hall dem Macho Man einen Low Blow, als Hulk Hogan zum Ring stürmte, um als Retter der WCW den Outsiders zu zeigen, was passiert, wenn Hulkamania über sie rollt. Doch anstatt Hall und Nash zu attackieren, verpasste Hogan unter Buhrufen der Fans Randy Savage den tödlichen Leg Drop und warf den Ringrichter aus dem Seilgeviert. Hogan ließ sich mit den Outsiders feiern und von den Fans mit Müll bewerfen, bevor er offiziell die new World order ins Leben rief, Brother. Die nWo würde das Wrestlingbusiness übernehmen und auf ihrem Weg alles zerstören.

Das schwarz-weiß gekleidete Trio mischte fortan die WCW gehörig auf und holte sich direkt einen Monat später bei Hog Wild am 10. August wichtige Siege. Die Outsiders besiegten Luger und Sting in einem Tag Team Match, während Hollywood Hogan den WCW World Heavyweight Title von The Giant gewann. Anschließend verprügelten die Drei noch den Booty Man und sprühten mit schwarzer Farbe die drei Buchstaben ihrer Organisation auf den Gürtel.

Bei Fall Brawl 1996 am 15. September besiegte die nWo, die aus Hogan, Nash, Hall und dem nWo Sting bestand, in einem War Games Match das Team WCW, bestehend aus Ric Flair, Arn Anderson, Lex Luger und dem richtigen Sting. Einen Monat später beim Halloween Havoc 1996 sicherten sich Nash und Hall zum ersten Mal in ihrer Karriere die WCW World Tag Team Titles, als sie Harlem Heat besiegen konnten.

Ungefähr zur gleichen Zeit bahnte sich im Hintergrund ein heftiger Rechtsstreit an. WWF beschwerte sich, dass Hall und Nash als WWF-Wrestler bei World Championship Wrestling portraitiert wurden und Vince McMahon versuchte, den Fall vor Gericht zu bringen. Da dies allerdings keinen Erfolg hatte, folgte der vielleicht dämlichste Moment in der langen Geschichte der Federation, da im TV-Programm versprochen wurde, dass Razor Ramon und Diesel zurückkehren würden. Und zumindest von den Namen her entsprach dies auch der Realität, allerdings waren es nicht Scott Hall und Kevin Nash, sondern Fake Razor Ramon (gespielt von Rick Bogner) und Fake Diesel (gespielt von Glenn Jacobs, besser bekannt als Kane), die fortan die gleichen Charaktere spielen sollten. Dieses gescheiterte Experiment wurde nur ein paar Monate später wieder beendet. Lustigerweise glaubten die WCW-Offiziellen sogar, dass Hall und Nash wieder zurückwechseln würden und boten den Beiden noch mehr Gehalt an, was die Beiden lachend annahmen.

Hall und Nash verteidigten hingegen die WCW World Tag Team Titles beim World War 3 im November 1996 gegen die Faces of Fear und die Nasty Boys und bei Starrcare 1996 zum Jahresabschluss noch einmal gegen Meng und The Barbarian.

Ein turbulentes Jahr endete für Scott Hall, in welchem die Art und Weise, wie er und Kevin Nash die Promotions wechselten, das Wrestling für immer nachhaltig ändern würde. Später wurden garantierte Summen in Verträge geschrieben und besonders WWE achtet bis heute darauf, eine Nicht-Antritts-Klausel festzuhalten, nach welcher die Wrestler nach einer Kündigung für einige Wochen nicht für eine andere Promotion antreten dürfen. Der Curtain Call und die Gründung der nWo sind bis heute zwei wichtige Eckpfeiler in der gesamten Wrestling-Historie und besonders Letzteres heizte das Feuer zwischen der damaligen WWF und World Championship Wrestling noch weiter an. Die Monday Night Wars waren vollends entfacht.
 
 


 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
2019
in der Karriere von ...
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Am häufigsten gesuchte LigenBiografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenWrestler des MonatsDer WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenPWI500Die New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Observer-AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenWeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Virgile Dutrannoy  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-21)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-21)          Engl. Version dieser Seite  •  Impressum  •  Datenschutz