Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier.

Um diese Webseite in bestmöglicher Weise darzustellen, was unter anderem eingebundene Videos und Tweets auf unserem Newsboard sowie in Berichten & Co. einschließt, können Sie:




Alternativ können Sie zu den Cookies auch individuelle Einstellungen vornehmen.

502.700 Shows6.072 Titel1.873 Ligen31.850 Biografien11.354 Teams und Stables5.480 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
Scott Hall

Allgemeine Informationen
© Mandy Coombes
Bürgerlicher Name Scott Oliver Hall
Gewicht und Größe 280 lbs. (127 kg) bei 6'7'' (2.01 m)
Geboren in Miami, Florida (Vereinigte Staaten von Amerika)
Geburtstag 20. Oktober 1958 (62 Jahre)
Debüt Oktober 1984
 
 Bild 1/1: als Razor Ramon 

Meinung zu Scott Hall abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 347
Notendetails
1
   
46%
2
   
36%
3
   
13%
4
   
2%
5
   
2%
6
   
1%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
Karriere
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Hier findet ihr Artikel, die Mitarbeiter unserer Webseite zu ausgewählten Jahren aus der Karriere von Scott Hall verfasst haben. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, es sind hier nur die Jahre erwähnt, zu denen Artikel vorhanden sind.
Jahr19841985198619871988198919901991199219931994199519961997199819992000200120022003-20042005-20072008-200920102011-2013

Das Jahr 1992 in der Karriere von Scott Hall
geschrieben von Virgile Dutrannoy


Nachdem er sich im Dezember 1991 verletzte und deswegen WCW Starrcade 1991 verpasste, kehrte Scott Hall als Diamond Studd zurück und gewann ein paar Kämpfe gegen einfache Gegner. An sich sollte er nun in eine Storyline mit der Dangerous Alliance von Paul E. Dangerously eingebunden werden, doch tatsächlich verließ Hall World Championship Wrestling nach einem Jahr bereits wieder. Unklar ist, ob sein Vertrag von der WCW nicht verlängert wurde oder ob Hall kein Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit hatte, da er möglicherweise schon einen unterschriftsreifen Vertrag einer anderen Promotion vorliegen hatte.

Nach seinem ersten Tryout im Jahr 1987 und seinem zweiten Versuch drei Jahre später, unterschrieb Scott Hall nun letztlich doch mit der World Wrestling Federation und sollte in der Folge zu einem der größten Stars der New Generation werden. Das Diamond Studd-Gimmick wurde zu den Akten gelegt und Hall bekam einen komplett neuen Charakter verpasst: Razor Ramon.

Als kubanischer Tyrann mit Akzent, der an Tony Montana aus „Scarface“ angelehnt war, besiegte er Chris Hahn am 18. Mai 1992 und damit nur zehn Tage, nachdem sein letztes WCW-Match (ein Sieg über Ron Campbell) ausgestrahlt wurde. Hall sagte später, dass er das Gimmick in einem Meeting mit Vince McMahon und Pat Patterson eher als Witz vorgestellt habe. So habe er den Akzent imitiert und Charaktervideos gepitcht, die Filmszenen des Kultklassikers nachempfunden waren. McMahon und Patterson hatten sichtlich keinerlei Ahnung über den Streifen und nannten Hall beim Treffen ein Genie, worüber Hall im Nachhinein lachen musste.

Nach etlichen Wochen voller Videos, in denen der neue Bösewicht vorgestellt wurde und einigen Siegen über Jim Brunzell, Jim Powers und El Matador, die allesamt nicht ausgestrahlt wurden, besiegte Hall dann im Juli innerhalb weniger Minuten Paul Van Dale (Randnotiz: Er ist der Vater von Carmella). Das Match wurde im August bei WWF Superstars ausgestrahlt und Razor Ramon war damit endgültig im WWF-TV angekommen.

Mit seinen Goldketten, seinem schillernden Outfit und seinem berüchtigten Zahnstocher im Mundwinkel wurde Razor Ramon schnell ein Kultcharakter in den Fernsehausstrahlungen der World Wrestling Federation und er wurde von den Verantwortlichen auch direkt mit anderen, wichtigen Personen zusammen in Matches und Fehden gesteckt.

So bekam er die Möglichkeit, bei House Shows und Aufzeichnungen für kleinere Shows gegen The Undertaker, Bret Hart und Jim Duggan in den Ring zu steigen und fertigte zwischendurch Jobber wie Steve May, Steve Gillespie oder Glenn Ruth ab. Am 14. September 1992 bei einer Ausgabe von Prime Time Wrestling bestritten Randy Savage und Ric Flair ein Match um den WWF World Heavyweight Title. Hall mischte sich ein, attackierte Savage und sicherte Flair dessen zweiten Titelgewinn. Somit begann nach wenigen Wochen die erste, richtige Fehde für Razor Ramon in der Federation.

Bei den vielen House Shows traten Savage und Ramon in etlichen Matches gegeneinander an. Meistens gewann Ramon diese Kämpfe via Count Out, verlor aber auch so manches Duell via Disqualifikation. Dies sollte bei der Survivor Series 1992 in Richfield, Ohio in einem Tag Team Match zwischen Flair und Ramon auf der einen Seite und Savage und Ultimate Warrior auf der anderen Seite führen. Da Warrior die Federation allerdings wenige Wochen zuvor im Streit verließ, bekam Savage einen anderen Tag Team-Partner, den Scott Hall nur zu gut kannte: Mr. Perfect.

Razor und sein früherer Partner Curt Hennig, mit dem er gemeinsam vor einigen Jahren die AWA World Tag Team Titles hielt, liefen sich im Kampfverlauf natürlich einige Male über den Weg und Perfect konnte sogar seinen Perfect Plex gegen Ramon zeigen, doch da der Ringrichter zu diesem Zeitpunkt ausgeknockt war, konnte kein Pin durchgezählt werden. In der Folge nahmen es Flair und Ramon mit den Regeln nicht mehr ganz so genau, prügelten trotz Ermahnungen weiterhin auf die Gegner ein und wurden am Ende disqualifiziert.

Im Dezember 1992 bestritt Razor Ramon dann weitere Matches gegen den Big Boss Man und The Undertaker, bevor er dann in eine Fehde mit Bret Hart gesteckt wurde. Hier sollte Ramon dann das erste Mal in seiner Karriere und nur knapp ein halbes Jahr, nachdem er überhaupt einen festen Vertrag mit der World Wrestling Federation unterschrieben hatte, um den WWF World Title antreten. Das erste Aufeinandertreffen der Beiden endete allerdings ohne Sieger als No Contest am 15. Dezember 1992 in Madison, Wisconsin. Doch es sollte nicht der letzte Kampf zwischen den Beiden sein.
 
 


 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
2008
in der Karriere von ...
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Am häufigsten gesuchte LigenBiografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenWrestler des MonatsDer WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenPWI500Die New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Observer-AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenWeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Virgile Dutrannoy  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-21)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-21)          Engl. Version dieser Seite  •  Impressum  •  Datenschutz