Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

422.297 Shows5.267 Titel1.601 Ligen29.829 Biografien9.898 Teams und Stables4.570 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
Hulk Hogan

Allgemeine Informationen
© GabboT
Bürgerlicher Name Terrence Gene Bollea
Gewicht und Größe 275 lbs. (125 kg) bei 6'7'' (2.01 m)
Geboren in Augusta, Georgia (Vereinigte Staaten von Amerika)
Geburtstag 11. August 1953 (65 Jahre)
Debüt 9. August 1977 (vor 41 Jahren)
 
 Bild 1/1: im Jahre 2014 

Meinung zu Hulk Hogan abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 2358
Notendetails
1
   
31%
2
   
21%
3
   
19%
4
   
14%
5
   
8%
6
   
8%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
Karriere
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Schraenky
05.11.2018 23:07 Uhr
Editiert: 05.11.18 23:10
vergab Note 1
Hulk Hogan ist einfach der größte Name im Wrestling und bekommt alleine dafür schonmal die 1 von mir.
Zu Beginn, Ende der 80ger, die immer wiederkehrende Geschichte des Comebacks, wo die Fortsetzung der Story nur darin bestand einfach einen noch größeren, noch schweren, noch übleren Gegner aus dem Hut zu zaubern, gegen den dann wieder das heldenhafte Comeback als Story kam. Einfach, aber wirkungsvoll... aber auch hier schon einige wirklich sehr gute Fehden beispielsweise gegen Savage oder den Warrior, wo es dann doch um etwas mehr als "Gut gegen Böse" ging.

Natürlich hat so eine schillernde Figur auch Schwachstellen, die man vielleicht erst mit dem zweiten Blick sieht. Auch damals schon Hulks große Schwäche, dass er es einfach nicht zulassen konnte, dass auch mal jemand anderes im Mittelpunkt steht. Egal wer irgendwo glorreich gewann, selbst wenn Hogan gar nicht im Match war, schaffte er es trotzdem dann am Ende neben dem Sieger im Ring zu stehen und mit dem Publikum zu feiern und klaute somit dem eigentlichen Sieger den Ruhm. .. Es hätte ihm gut gestanden hier ein wenig mehr sich zurückzuhalten, aber vielleicht ist das als solch eine Heldenfigur auch einfach gar nicht mehr möglich. .. Auch bei anderer Gelegenheit war dann oft von Hogan eben nichts zu sehen, wenn es darum gegangen wäre, jemand anderes mal gut dastehen zu lassen. Was hätte es beispielsweise einem Bret Hart gut getan, wenn Hogan ihm bei WM X gratuliert hätte, aber da war er eben schon bei der WCW unterwegs, nachdem er sich zuvor schon eher unrühmlich verabschiedet hatte.

Das Bestehen auf Sonderrechten oder die Verweigerung von Niederlagen ist einfach dann letztlich schädlich und egoistisch. ... Demnach hat sein Mega-Heel-Turn dann doch irgendwie gepasst. ... Mit der NWO verbinde ich mit Hogan einige der coolsten und legendärsten Wrestlingmomente wie den Fingerpoke of Doom. Trotz allem ist Hogans Name und Verdienste um das Wrestling einfach groß genug, so dass ich irgendwie da immer bereit bin ein paar Augen bei ihm zuzudrücken.
NashWorldOrder
28.09.2018 12:14 Uhr
vergab Note 1
Mr. Wrestling!Wenn man an Wrestling denkt muss man sofort auch an Hogan denken und umgekehrt.Außerdem hat er einen großen Anteil am Aufstieg der WWF und auch später der WCW.The God of Wrestling :) Ob man ihn nun mag oder nicht.
PappHogan
06.04.2018 9:04 Uhr
Wie kennen seinen Lebensstil nicht, aber ich denke, er wird seinem ego entsprechend sehr aufwendig sein.
aber darum geht es ihm nicht.
Er will im Rampenlicht stehen, Leute wie er sind süchtig danach.
Er war ja nun nicht nur der five-moves Wrestler, wer seine Auftritte in Japan gesehen hatte, staunte da doch schon.
Er kann ja nicht so viel für die momentane Situation, sie zeugt von der totalen Einfallslosigkeit und Rückwärtsgewandheit der WWE-Führung.
Ich frage mal im Pflegeheim meiner Mutter nach, ob die nicht einen Platz frei haben für VKM.
Zed
05.04.2018 23:37 Uhr
@PappHogan
Ich frag mich ja was der Hulkster selbst über sich denkt?
Sieht der seine 64 Jahre nicht? Sein Künstliches Hüftgelenk, seine Rückenprobleme? Das muss man doch merken.

Ist das Ego so groß dass er es nötigh hätte, oder ist er trotz Millionenklage gegen gawker einfach ziemlich pleite?
The Architect
05.04.2018 22:06 Uhr
vergab Note 6
Für andere eine Legende, für mich alles aber kein Wrestler.
PappHogan
05.04.2018 16:10 Uhr
Ja, der Hulkster, wie lange noch?
Eine Rückkehr in den Ring? Welche Versicherungsgesellschaft versichert soetwas?
Ich denke, allein daran wird es scheitern, es sei denn VinnieMac verpflichtet sich im Falle eines Falles Behandlung und Reha aus seiner eigenen Tasche zu bezahlen.
Sehen will das hier denke ich keiner mehr.
Er hat sich große Verdienste um das Wrestling erworben, aber irgendwann reicht es einfach.
Hukamania, der "turn of the century", aber vorbei ist vorbei.
Mit seinem übergroßem Ego hat er sehr viel von dem zerstört, was er mit aufgebaut hat.
Eventuell als Special Referee oder Kommentator.
dark-crow
05.04.2018 11:27 Uhr
Editiert: 05.04.18 11:28
vergab Note 3
Hulk Hogan mochte ich als kleiner Junge, aber fand ihn nie so toll und war auch schon damals etwas zu langweilig. Interessant wurde Hogan für mich erst als Hollywood Hogan und der NWO. Dabei hat aber er und die WCW sovieles falsch gemacht mit seinem Einfluss, dass ich da auch wieder mein Interesse an ihm verlor.
Alles was danach kam hätte man sich eh schenken können (Mr. America Unsinn etc.).


Hogan war zwar in den 90ern ,für mich, ein großer Bestandteil von Wrestling, aber es gab für mich als kleinen Junge trotzdem ständig Leute, die ich interessanter fand. Sein ActionFigur-Motorradfahrer-Look wird wohl aber trotzdem für viele immer das Abbild eines typischen (Real) American geprägt haben.

Im Ring kann ich auf Hogan auf jedenfall seit mindestens 18 Jahren verzichten. Wenn er noch ein paar Mal "Brother" ins Mic schreien will, dann sollen sie ihn lassen. Von mir aus können sie ihn auch als GM einsetzen. Kurt Angle wird als GM ja auch wie ne langweilige Pappnase eingesetzt. Kann daher nicht schlimmer werden
DaNnI
03.04.2018 12:25 Uhr
vergab Note 1
Wenn es einen Mann gibt wieso hier sogut wie alle in den 80er Jahren Wrestling geschaut haben ist es Hulk Hogan der die Marke Wrestling überhaupt erst Namenhaft gemacht hat. Man hat ihm sehr viel zu verdanken. Hulk Hogan ist ein klasser Entertainer zu seiner Zeit gewesen.

In der WWWF/WWF/WWE wurde er wrestlerisch natürlich auf seine 5 Moves of Doom beschränkt. Wenn sich hier aber einige " Kenner " auf Genickbruch mal seine Matches aus Japan ansehen würden dann würden sie schnell merken das Hogan in seiner Gewichtsklasse einer der Besten gewesen ist.

Bei ihm hat man das Einzig richtige gemacht als man ihm einen grandiosen Heel Turn gab. Etwas, was Cena bis Heute noch immer ablehnt. Hogan kann Heel, Hogan kann Face. Hogan konnte entertainen.

Das Hogan durch die Popularität ein enorm großes Ego entwickelte wie auch ein HBK oder auch Andere wie Cena, der Taker nur um einige zu nennen.

Was er privat so gebracht hat interessiert mich nicht. Wenn ich hier lese das Andere deswegen seine Note runterschrauben dann gute Nacht.

Für mich eine klare 1
Zed
31.03.2018 18:55 Uhr
@automatrix
Steht doch gar nicht fest dass Hogan zurück kehrt.
automatix
29.03.2018 20:41 Uhr
Der Horror wird Wirklichkeit. Hulk Hogan kehrt mit 64 nochmal zur WWE zurück. Ich bete ja inständig drum, daß sie ihn wenigstens nicht mehr in den Ring steigen lassen.
badbaal
14.02.2017 17:39 Uhr
vergab Note 2
Ja der Hulkster, eines der größten Egos im Business und einer der nunja...durchschnittlichsten (??) Wrestler. ABER..und das ist ja bekannt, er ist der Grund warum unser Sport da steht wo er steht. Und deswegen kriegt er, trotzdem ich glaube nur eine Handvoll Matches als sehenswert empfinde, eine 2.
TDawg
31.01.2017 22:25 Uhr
vergab Note 1
Er ist der Grund, warum Leute wie ich in den 80ern und 90ern mit Wrestling angefangen haben.
Klar hat er aus heutiger Sicht unglaublich viele Fehler, die jeden anderen vernichtet hätten.
Ich meine, man muß sich das mal überlegen:
Stellt Euch mal vor, heute sollte einer, der schon jung so ne Platte hatte und kaum Moves konnte, so zum
absoluten Superstar einer Liga gepusht werden. Mal ehrlich, undenkbar.
Und dann die ganzen Skandale später. Steroide, Divaverhalten, Größenwahn ...

Und trotzdem. Für mich perlt das alles an ihm ab.

Wenn ich mir alte Kämpfe ansehe und dann fängt Real American an und die Menge explodiert, dann
ist alles vergessen. Da kommt auch keiner ran. Vielleicht vor paar Jahren noch in die Nähe The Rock
aber dann weit und breit nix mehr.
Der Unterhalter schlechthin. Kein Wrestler, ein Entertainer. Aber da der beste
Bundi100
27.12.2016 13:39 Uhr
Hat er nicht auch 16 Heavywight Titel genau wie Flair ?
Hispanobulle
02.12.2016 12:40 Uhr
vergab Note 1
Die Legende schlechthin, man war das schwer damals Hogan Kämpfe zu sehen in frei empfänglichem TV. Umso mehr feierte ich meinen 1. gesehenen Hogan Kampf auf Tele 5 bei Saturdays Main Event gegen King Harley Race, bei dem es übrigens auch das legendäre Double Pin Match zwischen Brutus und Greg Velentine gab.

Die Ausstrahlung, die big Phytons, der Big Guy schlechthin, eine Lichtgestalt im Vergleich zu allen anderen damals und die Entrance ´Theme einfach der Knüller.

Meine Alltime Nummer 1, Hogan made Wrestling!!! Was für ein Schock als er vom Superman Hogan zum Bad Guy turnte und auf einmal nur noch schmutzig gewann aber auch desaströs clean verlor, z.B. gegen Sting oder Goldberg. Trotz beschränkten Ringskills immer unterhaltsam, selbst sein WM Match gegen Vince. Note 1+!!!
Zed
24.08.2016 17:14 Uhr
Hogan ist ein zweischneidiges Schwert. Sicher mitverantwortlich am Wrestlingboom der 90er, und am aufstieg der WCW, jedoch auch der größte Egoist den es im Business jemals gab. Er wollte sich für niemanden hinlegen, niemand durfte besser sein als er. Dennoch eine Ikone, und unbestritten der bekannteste Wrestler aller Zeiten. Wie soll man so einen Mann bewerten?
wcw
07.08.2016 12:57 Uhr
vergab Note 1
Der beste Überhaupt!! Hogan ist wohl DIE lebende Legende schlechthin!! Und er hat den Ruhm um seine Person völlig verdient. Mit Sting das Aushängeschild der WCW
automatix
15.01.2016 19:49 Uhr
Dem kostenlosen Network Monat sei dank schau ich mir grad die alten Sachen aus den späten 80ern an. Betrachtet man es vom heutigen Standpunkt, dann war der Wrestler Hulk Hogan einfach tragisch für alle anderen. Er konnte nichts, steckte ewig ein, dann sein dämlicher Uphulk, Big Boot, Legdrop, aus. Wenn man sieht, wie er da talentierte Worker wie Randy Savage oder Ted Dibiase lächerlich macht mit seinem Stil, das ist echt traurig. Jesse Ventura hats richtig gesagt: It stinks Monsoon.....
automatix
12.01.2016 20:08 Uhr
Editiert: 12.01.16 20:09
Hogan ist der typische Fall von Legenden,d ie nicht wissen, wann Schluß ist. Daß er sowohl Orton als auch HBK hat besiegt war der absolute Tiefpunkt. (Gut, seine WCW Zeit war wohl auch schrecklich, weil er da Aufgrund seines Vertrages wohl tun und lassen konnte was er wollte). Wäre er nach WM 8 abgetreten mit einem kleinen Return irgendwann in den 2000ern, wo er vielleicht einen neuen Star over gebracht hätte.... aber so überwiegt halt dann das negative seiner letzten Jahre.... Aber er hat ja selbst bei TNA nicht einen Kampf verloren.....
BertTron
01.12.2015 6:57 Uhr
vergab Note 5
Seine Promos waren immer gut, keine Frage. Sein Wrestling war in Japan auch ordentlich, daher auch hier alles ok. Seine Machtspielchen im Backstage?
Top3:
1. Wrestlemania IX - Die Geschichte um Bret Hart und Yokozuna, ersteren dann nicht wie geplant over gehen zu lassen, nur um dann eh wieder zu verschwinden, aber nicht ohne den Top Babyface und den Monster Heel der Fed mies aussehen zu lassen.
2. Shawn Michaels 2005 - Geplant war eine Fehde mit Shawn, wobei dieser einige Matches hätte gewinnen sollen während dieser Fehde. Hogan so: "Brother, mein Rücken gibt nur einen Kampf her, den ich aber planmäßig gewinnen werde...Brother". Shawn so: "Ok *kayfabe-shattering overselling of fire*"
3. Halloween Havoc 1995 - Hogan wollte das einzige Babyface sein und bleiben, und over gehen sollte möglichst auch keiner. Daher bestellte er bei Kevin Sullivan high gimmick supervillians, die für ihn jobben konnten. Selbst der Gewinn des Championchips durch den Giant tut der Agenda da keinen Abbruch. Der Finish war ja nicht clean, sondern Heel-Turn von Jimmy, greift Ref an, war da ja noch auf Hogans Seite, Sonderregelung Championchip-Wechsel durch Disqualifikation, inklusive Einmischung von der gesamten Dungeon of Doom, inklusive Heel-Turn von Lex Luger, obwohl dieser eigentlich wieder bei den Four Horsemen mitmischen wollte. Hogan aber so dazu: Nö.
nackt
01.12.2015 2:57 Uhr
vergab Note 2
Der Hulkster ist wohl der Auslöser für den großen Wrestlingboom. Insofern wird das Business immer mit seinem Namen verbunden bleiben. Promos klasse, Einmarsch und Jubel sehr unterhaltsam. Kämpfe leider zu eindimensional mit Hulk Up,, Faustschkägen, Whip-in, hohem Bein, Legdrop. Die Hollywood-Zeit hat seinem Charakter richtig gut getan und er zugleich Zugpferd für einen der größten Angle aller Zeiten. Ich war aber nie wirklich ein Hulkamaniac, habe meine Vitamine nicht gegessen. Und daß er sich nur alle Jubeljahre mal hingelegt hat führt dazu, daß meine Wertung nicht seine Bedeutung für das Wrestling komplett ausdrückt.
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12


 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
In 11 vor Sarkasmus triefenden Episoden philosophierte Genickbruchs hauseigener Kritiker Sudel-Axel unter Zuhilfenahme verschiedener Quellen über allerlei Bizarres und Katastrophales aus der Wrestlingwelt. In den Ausgaben des schwarzen Kanals könnt ihr nachlesen, was er damals an der Wrestlingwelt zu mokieren hatte und findet vielleicht einige Parallelen zu aktuellen Ereignissen. Viel Spaß! ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Die 90er Jahre brachten uns nicht nur den ersten Golfkrieg, sondern auch jede Menge anderer Ereignisse, auf die unsere Welt gerne verzichtet hätte. In einer 11teiligen Serie hat Genickbruchs Mitarbeiter Ben die schlimmsten Gimmicks zusammengetragen, die in den letzten Atemzügen des vorigen Jahrtausends verbrochen wurden. Wundert und schämt euch mit ihm auf seiner Zeitreise durch das Kuriositätenkabinett der Booker. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen  WeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-18)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-18)          Engl. Version dieser Seite  •  Impressum  •  Datenschutz