Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier.

Um diese Webseite in bestmöglicher Weise darzustellen, was unter anderem eingebundene Videos und Tweets auf unserem Newsboard sowie in Berichten & Co. einschließt, können Sie:




Alternativ können Sie zu den Cookies auch individuelle Einstellungen vornehmen.

497.871 Shows6.003 Titel1.851 Ligen31.605 Biografien11.232 Teams und Stables5.408 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
Brock Lesnar

Allgemeine Informationen
© Hannes Danker
Bürgerlicher Name Brock Edward Lesnar
Gewicht und Größe 286 lbs. (130 kg) bei 6'3'' (1.91 m)
Geboren in Webster, South Dakota (Vereinigte Staaten von Amerika)
Geburtstag 12. Juli 1977 (43 Jahre)
Debüt 11. Oktober 2000 (vor 20 Jahren)
 
 Bild 1/1: 2017 

Meinung zu Brock Lesnar abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 1892
Notendetails
1
   
36%
2
   
29%
3
   
12%
4
   
8%
5
   
5%
6
   
9%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
Karriere
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Phantomreaktor
25.02.2021 15:57 Uhr
vergab Note 2
Dann erfreue ich den Planeten auch noch mit meiner Meinung. Ich mag den Wrestler Brock Lesnar. Ja wirklich. Ich find er ist ein absolut genialer Heel. Er zeigt nicht viel, hat eine finstere Aura, ist im Ring zerstörerisch effektiv und ist allein schon mit seinem Blick in der Lage Gegner in Angst und Schrecken zu versetzen.
Er ist ein ziemlicher Brocken, wenn auch nicht der größte, äußerst Beweglich und seine Powermoves nimmt man ihm absolut ab. Nein, er ist kein Ultimate Warrior, weder so schrill noch so bunt, er ist auch kein Rick Rude. Das er im Ring was kann hat er ja schon bewiesen, auch dass er mit Comedy Segmenten glänzen kann.
Er ist zudem ein verdammt guter Geschäftsmann. Wieso sich bei UFC etc. die Mütze weichhauen lassen wenn man für deutlich mehr Geld weniger tun muss ?
Vince und WWE hat einen Narren an ihm gefressen. Er scheint sein Geld auch wert zu sein. Außerdem ist er in meinen Augen ein wirklich hervorragender Champion der den Titel unheimlich aufwertet. Er hält den Titel glaubhaft und recht lang, ist kein Bret Hart der den Titel gefühlt 15 mal die Woche verteidigen musste. Das ist einfach kein Teil seines Gimmicks.
Er lässt Mr. Heyman reden, was ihn in meinen Augen noch bösartiger macht. Und genau dieser Paul Heyman verleiht Brock Lesnar diesen letzten Schliff, dieses absolut gewaltige, ein Auftreten das die Leute aufsehen lässt.
Genau dieser Brock Lesnar hat spuren hinterlassen. Er hat große Jungs platt gemacht, Legenden und die die es noch werden möchten. Alle in relativ kurzer Zeit. Deswegen find ich es, Rückblickend betrachtet, auch sinnvoll gelöst ihm einfach nicht so viele unnötige Auftritte zu geben. Es verleiht ihm das gewisse Etwas. Er bleibt was besonderes. Er muss nicht wie Kurt Angle sein der sich von Glockenschlag zu Glockenschlag verbiegt, oder einer der durch den Ring schwebt. Nein, genau dass ist Brock Lesnar, schnell, effektiv, besonders. Eben mächtig gewaltig.
Man kann ihn mit vielen anderen Vergleichen, Legenden und aktuellen Wrestlern. Gibt sicherlich welche die im Ansatz ähnlich funktionieren würden wie Brock Lesnar. Klar könnte man ihm den ein oder anderen Auftritt mehr gönnen. Aber das ist offenbar nicht nötig.
In seiner Frühzeit als Wrestler hat er ja mehr als ausreichend gezeigt das er nicht nur ein Powerhouse ist sondern ein verdammt guter Wrestler, ein klasse Techniker mit Verstand. Er sah neben Kurt Angle nicht schlecht aus. Er hat ein gewisses Charisma und sein Auftreten hat durch seine Abstecher zur UFC noch einmal an Größe gewonnen.

In all den Jahren hat er nicht abgebaut, ist nicht verschlissen und hat es geschafft weiterhin so kraftvoll zu wirken wie vor Jahren noch. Alles in allem ist er in meinen Augen einer der zu den ganz großen gehört.
magmadrag
24.02.2021 1:21 Uhr
vergab Note 2
Irgendwie gerade äußerst amüsant, die so extrem unterschiedlichen Meinungen über den Bürgermeister von Suplex City zu lesen. Nun, er zeigt sehr wenig, aber diese Moveset ist wohl Vorschrift. Und wie könnte man ein Monster noch bedrohlicher erscheinen lassen, als dadurch, daß ihm 3 - 4 verschiedene Moves voll und ganz genügen, jeden Gegner platt zu machen? Gut, wenn ich von mir ausgehe: Mich langweilt er! Womöglich wegen seiner wenigen Moves (die mich beim langjährigen Dauerbrenner John Cena auch zu Tode gelangweilt haben), aber von kaufmännischen Standpunkt wäre er ja dumm, wenn er nicht die Millionen einstreichen würde, die ihm VKM zukommen lässt. Wenn Vince der Meinung ist, ihm so unbedingt zu brauchen, daß er dafür horrende Summen hinlegt, ist er selbst schuld. Für mich persönlich ist und war er nie DIE Person, wegen der ich WWE eingeschalten habe, und ich weiß nicht, ob Vince seinen Marktwert - seine "Wichtigkeit" - nicht maßlos überschätzt. Aber nachdem WWE sich ja recht schwer damit tut, neue Stars zur kreieren oder dann Monster-Heels wie Braun Strowman nicht für wert hält, mal längere Zeit an der Spitze zu stehen (die WWE zu tragen), ist es immer praktisch, wenn man so Maschinen wie Lesnar gelegentlich buchen kann. Natürlich finden es manche recht öde, wie selten er sich zeigt. Aber mal ganz ehrlich: Wie interessant wäre denn dieses Monster noch, wenn er jeden Monat (oder gar jede Woche?) irgend jemanden mit seinen vier Moves squashen dürfte? Dann würde es nicht all zu lange dauern, daß praktisch jeder von dem sich immer wieder wiederholenden Matchablauf so gelangweilt wäre und nicht mehr einschalten würde. Vor allem genießt er nach wie vor ein so hohes Maß an Popularität, daß 1 - 2 Auftritte vor einem PPV genügen, um eine Story aufzubauen (was WWE ja bei den meisten nicht wirklich schafft). Auch wenn ich ihn nicht mag, so respektiere ich ihn doch um seiner Fähigkeiten willen, auch des Humors wegen, den er mitunter zeigt, und nicht zuletzt dafür, daß er auch nach 20 Jahren in Ring und Octagon nicht im geringsten verbracht wirkt. Schade nur, daß die schwule Storyline mit ihm und Kurt Angle nie über den Kuss im Ring hinausging... das wäre sicher noch unterhaltsam geworden - aber vielleicht hätte Sable da ja was dagegen? :-D
kuki83
23.02.2021 22:07 Uhr
vergab Note 1
Das Differenzieren ist eine Fähigkeit, die den Menschen immer mehr abhanden kommt. Beweise gefällig? Einfach den Verlauf hier anschauen... :-(
automatix
23.02.2021 17:10 Uhr
Wenn man Lesnar eine 6 gibt müßte man den Ultimate Warrior eine 10 geben, so schlecht war der im Vergleich zu Brock.
tough s.o.b
22.02.2021 21:16 Uhr
vergab Note 6
Den Zwei Move Mann total abfeiern, dass er doch alles richtig gemacht hat, wenn Vonce's Kopf so in seinem Allerwertesten steckt, aber den Warrior dann nur mit 4 bewerten. Genau mein Humor!
Annxeriksen
22.02.2021 17:55 Uhr
vergab Note 3
Ja die wwe soll ihn wieder erlauben wie von 2002 bis 2004 zu wrestlen. Aber dieses suplex city ist langweilig auf Dauer. Ja es stimmt das er sich nicht wie funk und foley kaputt machen soll aber einmal im monat kann er wohl auftreten wenigstens
PappHogan
21.02.2021 12:07 Uhr
Was ist bitte so schlimm daran, dem guten VinnieMac so viel Geld wie möglich mit so wenig Einsatz wie nötig aus dem Kreuz zu leiern?
Dieses Gerede von der "Hingabe an das Wrestling".
Lesnar hat sich eben im Gegensatz zu z.B. Mick Foley oder wen weiß ich...Terry Funk vorgenommen, sich NICHT vorzeitig kaputt zu machen oder mit Matschbirne mit 60 zu enden.
Da hat er meinen vollen Respekt, everything done right, Brock!

Zum Mann selber, er ist noch mit Abstrichen und war Jemand, der eine echte Bedrohung darstellen konnte.
Sein Ringerhintergrund half ihm in vielen Matches, seine stiffe Art ,meiner Meinung nach aber zu wenig Ausstrahlung mit dem Mikro in der Hand.
BunkhouseBuck
21.02.2021 9:49 Uhr
vergab Note 4
Bitte nicht überbewerten. Seine Fulltime Karriere war vom Sommer 2002 bis Frühling 2004. Danach als Special Attraction ab 2012 schlimmer als Hogan und Cena oder Reigns die wenigstens präsent waren.

Unendlich viele Wrestler waren talentierte Powerhäuser ohne Mic Skills wie Ohaire, Jindrack oder Ahmed Johnson.

Lesnar ist für mich Vince größter Fehler.
DetlefSchrempfFan
19.02.2021 19:52 Uhr
vergab Note 1
6’3″, 283 pounds, 40-yard dash: 4.7 seconds, Vertical jump: 35 inches, Broad jump: 10 feet, 225lb bench press: 30 reps; NCAA Prodigy, UFC Heavyweight Champion, kann reden wenn er muss und sieht einmalig im positiven Sinne aus. Ist sich die Menschheit in doch nichts einig, so sollten das eigentlich die Kurzdaten des locker unangefochten besten und allseits geschätztesten Pro-Wrestlers aller Zeiten sein, zumal Lesnar in meinen Augen handwerklich technisch brilliant und erzählerisch gottgleich ist. Der einzige Grund, wieso ich ihn im abstrakten Rennen um den Titel Bester aller Zeiten nicht zweifellos auf Platz 1 sehe, ist, dass er dem Geschäft nicht ausreichend Zeit und Hingabe gewidmet hat. Als ich Lesnar zum ersten mal gesehen habe, dachte ich: der Mann kann gar nicht anders, als ein Star zu werden. Diese Eindeutigkeit fehlt den Akteuren in der heutigen Szene meinem Ermessen nach leider vollkommen. Nota bene: Sein 60-minütiges Iron Man Match gegen Kurt Angle ist auf meiner Liste ein heißer Anwärter auf den Titel Match des Jahrtausends und hat alles, was Pro-Wrestling in meinen Augen braucht, um Unterhaltungswert zu generieren.
Maximus Decimus
19.02.2021 1:39 Uhr
vergab Note 2
Ich hab ihm ne 2 gegeben. Natürlich sind seine Matches in letzter Zeit öde Kost. Aber man erinnert sich zum Beispiel auch an das Match gegen AJ Styles. Oder ganz großes Kino, das war das Match gegen CM Punk. Der Mann kann sehr wohl, wenn er denn will. Und das ist halt das was ich bemängle an ihm. Soviel Geld wie möglich will er, und so wenig wie möglich dafür tun. Der ist ja doch erst 43. Wenn er den Willen hätte, haut der nochmal den Showstealer beim Summerslam raus.
BunkhouseBuck
20.12.2020 19:15 Uhr
vergab Note 4
Im Vergleich zu nervigen John Cena, Hulk Hogan oder Roman Reigns hat er Nichts das ich gut finde.
Die Streak des Takers, das squashen vieler toller Wrestler, der RR 2020.... seine 2–3 Matches pro Jahr.
Ich könnte gut auf ihn verzichten.
BayBlade
04.03.2020 13:32 Uhr
vergab Note 2
Alle regen sie sich über ihn auf, für mich ist er die ärmste Sau derzeit. Der Mann hat so viel Talent was einfach verschwendet wird. Er ist für mich das beste Powerhouse in der Geschichte.
ycg
14.02.2020 10:22 Uhr
vergab Note 1
Lange Zeit war ich nicht von ihm überzeugt und habe es gehasst ihn zu sehen... bis ich merkte, dass es nicht daran liegt, dass er seinen Job nicht gut macht, sondern daran, dass er ihn extrem gut macht !

Er ist der perfekte Heel, das Power-House. Durch ihn können andere Wrestler komplett over kommen und er liefert stets gute Matches ab (für ein Power-House), wenn die Gegenseite etwas mithilft.

Der Top-Heel!
backgaim65
25.03.2019 5:49 Uhr
Editiert: 25.03.19 5:50
Der gute alte brock der über der wrestlingwelt steht und es öffentlich auch zugibt und zeigt. Demontiert alle "gelernten" wrestler mit leichtigkeit um danach das business schlecht zu reden. Respekt dafür.

nach erfolgreicher mma karriere den hals nicht vollbekommen wieder im wrestlingbusiness erscheinen und das ganze noch ein zweites mal abziehen. eimalig!

alle schaltjahre ein match bestreiten und dafür bestnoten erhalten. only lesnar!!!
Denis
01.11.2018 22:43 Uhr
vergab Note 1
Der Mann ist einfach authentisch und wohl der abgef...ckteste Arschtreter in der WWE/UFC - Welt!!
Ihm nimmt man den Champion einfach ab weil man weiss das er im Real Life jeden WWE- "Star" in Sekunden zusammenfalten und eindosen würde.
Man muss ihn nicht mögen aber wenn die Aliens mal landen würden und ihren Champion in den Ring stellen, ich würde Brock Lesnar für uns aufstellen, der ist nun mal DER A..sch-Treter (gleich nach Chuck Norris) xDD
Homer J
27.08.2018 6:53 Uhr
Editiert: 27.08.18 6:54
vergab Note 2
Früher sehr ansehlich gewesen, seit 2010 jedoch sehr schwer zu ertragen mit seinen 2 Moves
Vemperor
20.07.2018 8:05 Uhr
vergab Note 4
[Quote]Eine Idee sehe sogar vor, dass Hogan am Ende der Show Lashleys Hände in die Luft streckt und ihn zum neuen Champion kürt. Dazu sei erwähnt, dass Lashley damit der erste schwarze Universal Champion werden würde.[/Quote]
Ich hab ja nichts gegen Hogan, solange er nicht wrestlet, aber das ist ja wohl eine Image-Nummer, die sogar die amerikanische Unterschicht durchschauen wird... Und diejenigen Afroamerikaner, die Hogan immer noch nicht verziehen haben, werden es auch nicht besonders gut aufnehmen... ,)
Blast
04.05.2018 22:45 Uhr
vergab Note 3
Brock Lesnar, die kontroverse Figur, an der sich die Geister scheiden und zusammenfügen. Unabhängig davon, was man von ihm hält, steht eine Sache fest: Dieser Mann hat echt die ungewöhnlichste und skurilste Karriere gehabt, wie keiner zuvor.

Ihm scheint alles in den Schoß gefallen: Erfolge als Ringer, seinerzeit der jüngste WWE-Champion, IWGP Heavyweight Champion, Streakbrecher und UFC Heavyweight Champion, irgendetwas mussten die ganzen Promoter an dem "Next Big Thing", wie er damals genannt wurde, gefunden haben. Schnelle Erfolge waren förmlich an der Tagesordnung, in den meisten Fällen zum Ärger, und in einigen wenigen Fällen zur Erleichterung einiger Fans. Aber wie kam das nur? Die Antwort liegt auf der Hand: Körpergröße, Statur und Gesicht lassen ihn wie einen übermächtigen Gladiatoren wirken, seine mittlerweile rabiate und gnadenlose Performance lassen nahezu keine andere Narrative zu, als die des Zerstörers. Wenn einer in so kurzer Zeit und ohne Heel-Aktionen glaubhaft einen World-Title gewinnen kann, dann ist es wohl Brock Lesnar. Auch wenn es vielen missfällt, dahinter steckt ein Konzept: Er ist der Endgegner, der Star-Macher, der König auf dem Thron, unabhängig davon ob er einen Gürtel trägt oder nicht. So eine Person kann man nicht wöchentlich auftreten lassen, so etwas muss man besonders wie möglich halten.

Aber natürlich war die Karriere nicht immer nur von positiven Erlebnissen geprägt. Auch wenn es scheint, dass ein Brock Lesnar keine Grenzen kennt, sei es der Sprung vom Wrestling zum Football zu MMA, hatte er immer seine ganz eigenen Dämon mit sich zu schleppen. An dem Reisestress und dem engen Zeitplan der WWE drohte er kaputtzugehen, in der UFC hängt ihm ein gescheiterter Doping-Test und diverse Niederlagen nach. Als Sportler mag man ihn respektieren, aber an ihm als Mensch können nur wenige gefallen finden. Und zu allem Überfluss wird immer wieder deutlich, dass er seine Auftritte mittlerweile gar nicht mehr aus Überzeugung oder Spaß macht, sondern nur noch aus reinem Profit-Interesse. Dies glauben viele Fans seinen ab 2017 kurz geratenen Auftritten anmerken zu können.

"The Anomaly", also "die Anomalie" ist von seinen Betitelungen wohl die treffendste. Wirklich komplett irgendwo reinpassen, das konnte er nie. Er fiel immer besonders positiv oder stark negativ auf, und lange blieb er mit seinem rastlosen Charakter nirgends. All das wird sich mit mittlerweile 40 Jahren auch nicht so schnell ändern.

Lesnar kriegt wegen seiner großartigen Verdienste und seiner schlechten Eigenschaften von mir eine 3, alles andere wäre zu gut oder zu schlecht.
The Architect
11.04.2018 16:41 Uhr
vergab Note 6
Nur noch lästig, lächerlich und nervig. Kann nicht Wrestlen, kann keine Promos halten und hält andere Superstars unten indem er einfach den ME-Title mit wenigen Auftritten für viel zu viel Kohle für sich pachtet. Ekelhaft, bin froh wenn der irgendwann mal wieder weg ist.
DaNnI
22.03.2018 19:20 Uhr
vergab Note 1
Der gute Brock. Ich muss schon sagen das was ich in den letzten Jahren gesehen habe eine verschwendung an Talent gewesen ist. Das MMA Gimmick hat natürlich funktioniert... Für einen gewissen Zeitraum, aber zurzeit sieht man wie eingefahren das doch alles ist und selbst Heyman nicht mehr alles rausholen kann.

Bei seinem ersten Run einfach genial. Mein Lieblings-Powerhouse überhaupt gewesen. Schnell, gutes selling, bedrohlich. Dazu noch die Top Matches gegen Benoit, Guerrero, Angle, Rocky. Der Typ hatte schon was.

Im MMA Bereich auch einer der Besten di es gab. Wäre seine schlimme Krankheit nicht gewesen wäre er wohl eine Legende geworden.

Für mich trotzdem eine 1
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11


 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
2009
in der Karriere von ...
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Am häufigsten gesuchte LigenBiografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenWrestler des MonatsDer WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenPWI500Die New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Observer-AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenWeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-21)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-21)          Engl. Version dieser Seite  •  Impressum  •  Datenschutz