Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier.

Um diese Webseite in bestmöglicher Weise darzustellen, was unter anderem eingebundene Videos und Tweets auf unserem Newsboard sowie in Berichten & Co. einschließt, können Sie:




Alternativ können Sie zu den Cookies auch individuelle Einstellungen vornehmen.

477.062 Shows5.838 Titel1.769 Ligen31.086 Biografien10.918 Teams und Stables5.155 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
Chris Benoit

Allgemeine Informationen
© dani nuestro
Bürgerlicher Name Christopher Michael Benoit
Gewicht und Größe 220 lbs. (100 kg) bei 5'11'' (1.80 m)
Geboren in Montréal, Quebec (Kanada)
Geburtstag 21. Mai 1967
Debüt 22. November 1985 (vor 34 Jahren)
Todestag 24. Juni 2007 [Selbstmord]
 Bild 1/1 

Meinung zu Chris Benoit abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 208
Notendetails
1
   
69%
2
   
18%
3
   
4%
4
   
3%
5
   
2%
6
   
5%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Annxeriksen
11.05.2020 22:39 Uhr
vergab Note 1
Neben Kurt Angle der beste. Großartiger Techniker mit dazugehörigen Charisma. Ich werde ihn nie vergessen. Ich weiß noch wie ich geweint habe wo ich das erfahren habe von seinem tot. Das Match gegen Kurt Angle beim Royal rumble 2003 zählt für mich zu eines der besten matches ever
BayBlade
26.03.2020 11:11 Uhr
vergab Note 1
Ich bewerte ihn hier nur als Wrestler, nicht mehr und nicht weniger und genau dafür ist dieses Forum auch da. Einfach unwiderstehlich wie beeindruckend er im Ring war. Schon alleine deswegen vergebe ich nur zu gerne eine 1 :) Auch wenn er am Mikro nicht der stärkste war, ist und bleibt er einer der besten Wrestler die es jemals gegeben hat und geben wird.
Moses
04.02.2020 1:16 Uhr
Als der Entschluss kam seine Frau und sein Kind zu ermorden, war für mich das wrestlerische Können egal! Ein Mensch wird an seinen Taten gemessen und da bildet Benoit keine Ausnahme! Hirnschäden hin oder her, er ist und bleibt ein Mörder, weil man Mord einfach nicht entschuldigen kann oder wiedergutmachen. Hätte er "nur" sich selbst umgebracht, wäre das irgendwie anders. Dann wäre man traurig darüber, das ein Wrestler wie er diesen Weg gegangen ist, aber in diesem Fall ist es schwierig das so zu sehen.
Kain
30.01.2020 10:42 Uhr
vergab Note 3
@ Zed: Irgendwas hast Du falsch verstanden. Ich habe gesagt, dass beide Standpunkte völlig in Ordnung sind. Man sollte sie nur nicht gegeneinander aufrechnen. Und man sollte das Für und Wider nicht an dieser Stelle diskutieren. Dafür ist hier meines Erachtens nicht der richtige Platz.
Zed
30.01.2020 0:46 Uhr
Editiert: 30.01.20 0:52
@rocker96
danke für deine Meinung, aber da fängt dann wieder das geheuchle an. Wenn man z.b. bei Michael Jackson die kindesmissbrauchsvorwürfe nicht berücksichtigen würde, macht man aber. Oder OJ Simpson, der ein toller Footballer war.
Oder die ganzen Y-Promis, die pleite in den dschungel gehen oder sosnstwohin. Da sagt man nicht "der Promi xxyz ist ein anz guter schauspieler" da sagt man" wie peinlich der ist, frisst känguruhoden"
Wenn man allen künstlern das negative anhaftet (und offenbar ist das heutzutage normal), dann eben auch Benoit seine Morde.
Rocker96
28.01.2020 17:50 Uhr
Editiert: 28.01.20 18:23
vergab Note 1
@zed
Finde nicht, dass man es berücksichtigen muss. Umgekehrt MUSS man ansonsten auch die guten Taten von schlechten Workern miteinbeziehen (Chris Masters und das brennende Haus). Sehe Wrestling als eine Kunstform, somit sind die Beteiligten Personen Künstler bzw eher Performer. Daher finde ich es legitim das Geschaffene gesondert zu bewerten. Kunst kann in meinen Augen unabhängig von Künstlern betrachtet werden, verstehe aber auch deinen Standpunkt.
Gibt ja in der Musik und und auch bei Malern zahlreiche Beispiele :) Soll keinerlei Kritik an deiner Meinung sein, will hier nur meine Sichtweise teilen, da ich eure ebenso lesen durfte
Zu Chris Benoit kann ich nur sagen, dass er mich im Ring fasziniert hat. Fand ihn genial
Zed
28.01.2020 17:27 Uhr
@Kain
ich sehe schon noch den Erfolg den Chris Benoit hatte, mir geht es auch mehr um die Leute die sagen "Wir blenden seine tat aus, und beurteilen nur seine Karriere"
Nicht nur dass Herr Benoit unschuldige Menschen getötet hat, er hat auch deren Familien lebenslangen leid zugefügt, darf man nicht vergessen.
Von mir aus kann man bei Leuten wie Jeff Hardy oder Scott Hall deren Probleme ausblenden, und auf die Karriere konzentrieren, aber in Benot's Fall muss man einfach den leid den er zugefügt hat und die Grausamkeit seiner Tat mit berücksichtigen. Und Frau und Kind zu ermorden steht deutlich über tollen Matches und World Titles.

Ich verstehe ja wenn die Benoit Fans ihn als einen der besten ansehen den es gab, mach ich hin und wieder auch noch, und erst vor Kurzem hab ich den Royal Rumble 2004 angesehen, ohne schlecht über Benoit zu denken oder ein ungutes Gefühl zu haben. Aber genau so sollte man auch verstehen dass manche Menschen seine Tat in keinster weiße ausblenden können, nur weil er seinen Job gut gemacht hat.

Abwerten tu ich nichts, aber wenn ich die eine Seite verstehen soll, dann kann ich auch erwarten dass man auch die andere Seite versteht.
Kain
28.01.2020 13:39 Uhr
vergab Note 3
Auch ein 90jähriger Alzheimerpatient hat klare Momente. Weiterhin heißt Alzheimer (bzw. allgemein Erkrankungen oder Beschädigungen des Gehirns) nicht nur, dass man seine Alltagskompetenz verlässt. Persönlichkeitsveränderungen, Kontrollverlust und ähnliche Dinge können auch Symptome sein. Die Entscheidung was mildernde Umstände darstellt, sollte den Spezialisten überlassen werden. Darüber zu diskutieren ist müßig. Zudem ist das hier nicht der richtige Ort.

Das Thema Benoit ist zwangsläufig mit vielen Emotionen verbunden. Das bleibt nach seinen Taten nicht aus. Es ist völlig verständlich, wenn er nun von einigen als Monster wahrgenommen wird. Ebenso verständlich ist der Standpunkt, sich an dieser Stelle auf seine Arbeit im Wrestling-Business konzentrieren zu wollen. Beide Sichtweisen sind legitim. Hier sollten diese beiden Standpunkte aber nicht gegeneinander abgewertet werden. Für moralphilosophische Themen steht auch das Forum jederzeit offen.

Ich persönlich halte es für wichtig, dass man solche Dinge wie Hirnschäden, Krankheiten etc. berücksichtigt. Gleichzeitig gehe ich aber nicht auf die Suche nach Benoit-Matches. Seine DVD werde ich mir wahrscheinlich nie wieder ansehen. Aber es stößt mir auch nicht auf, wenn er auftaucht, wenn ich mir eine "Best of" oder was auch immer von einem anderen Wrestler ansehe. Ich verstehe also durchaus beide Standpunkte. Aber tragt das nicht hier aus.
Zed
28.01.2020 7:30 Uhr
@automatrix
Mildernde Umstände?
Und doch war er in der Lage seine Frau an den Händen und Füßen zu fesseln, bevor er sie erdrosselte. Er war dazu in der Lage seinem Jungen Medikamente zu überreichen und ihn dann zu ermorden, und er wusste ganz genau was er tat als er sich in seinem Keller erhängte, sonst hätte er sich nicht ein Handtuch um den hals gehängt, um keine Abdrücke zu hinterlassen.
Schon mal einen 90 jährigen Alzheimerpatienten gesehen der zu so etwas in der lage gewesen ist?
So schrecklich diese Tat auch war, die Brutalität dahinter zeigt was für ein Monster Chris war,
automatix
24.01.2020 11:49 Uhr
Es gibt sogar im Stafrecht 'mildernde Umstände' und schwere Hirnschäden, die er wohl gehabt haben soll dürften da sicher in diese Kategorie fallen...... Einfach schade, daß es erst zu so einer Tat kommen mußte, bis man aufgewacht ist und mehr auf die Gesundheit der Wrestler (und auch anderer Sportler) schaut.....
TrueSandman
24.01.2020 9:24 Uhr
vergab Note 1
Wrestlerisch über alle Zweifel erhaben und hat maßgeblich Anteil daran gehabt, dass ich mir Wrestling angesehen hab. Note 1
Zed
21.01.2020 21:56 Uhr
Es spielt absolut keine Rolle ob er noch wusste was er tat, ob er einer der besten Wrestler seiner zeit war oder sonstwas. Er hat auf brutale Art und Weiße einen kleinen Jungen und eine unschuldige Frau ermordet, sich dann selbst feige aus dem leben maneuvriert. Das ist mit NICHTS absolut NICHTS zu rechtfertigen, Niemals und in alle Zeiten. Ich bewerte keine Mörder.
Daniel_Liu
21.06.2019 22:13 Uhr
vergab Note 1
Ich äußere mich ausschließlich zu Benoit bis 2007...

Für mich ohne Zweifel neben Michaels, Bret, Jericho und Angle einer der top 5 Top-Main Stream Athleten in der US Wrestlinggeschichte.
1996 hat mich WCW richtig erfasst und ich bin gerade dabei Nitro von BATB 96 an bei Network Folge für Folge wieder zu schauen. Mann oh Mann, hätte man damals die Horsemen mit JJ und Malenko (oder gar Jericho) statt McMichael gegen die nWo auf Augenhöhe gebracht und die nWo nicht so Mitgliederreich. Benoit, der hätte IMO damals 1996 oder 1997 einen Title Run verdient.
Unfassbar was da für Klassiker damals schon waren, gegen die alten Bekannten ala Eddie, Malenko, Ultimo Dragon, Jushin Liger... oder bei Starrcade 1999, wäre auch ein Title Run fällig gewesen.

Zu seiner WWE Zeit: Ich habe mich gefreut, dass er doch so einen starken Einstand erhalten hat und eigentlich die meiste Zeit sehr weit oben angesiedelt war, wenn man Saturn/Malenko bedenkt, hat WWE zumindest bei Benoit das Potential genutzt. Sein World Title Run war dann halt leider erkennbar, dass es zum WWE Publikum, damit meine ich den "WWE-only-Fan", nicht den selben Draht gegeben hat, wie es etwa bei NJPW, ECW oder WCW der Fall gewesen wäre.

Alles in Allem: Die Wrestlingkarriere von Benoit, das war schon eine unbeschreibliche Ära...
PrinceDevitt
02.07.2017 13:09 Uhr
vergab Note 1
Diese Bewertung ist rein sportlich und bezieht sich auf seine Arbeit... Wrestlerisch wird abgesehen von Kurt Angle wohl keinen besseren geben, intensives, technisches in your Face Wrestling... Im Ring gibt's keinen der Ihm etwas vorgemacht hat... Backstage bei allen Kollegen beliebt, ruiger, respektvoller, demütiger Zeitgenosse...Zu Recht 1 Mania Main Event & erst als 2. den Rumble mit Startnummer 1 gewonnen... Am Mic nur als Heel zu gebrauchen... Hätte mehr Champion Ships verdient gehabt, wie die meisten guten Worker zu lange unten gehalten... Tragisches, unverständliches, schockierendes Ende...
kurtangler
14.04.2017 14:30 Uhr
Editiert: 14.04.17 14:31
Mit Kurt angle der beste Wrestler Allerzeiten. Die beiden wurden seit 2000 bis 2006 immer bei power Wrestling zu den Techniker des Jahres geführt mal gewann Er mal gewann Kurt angle die beiden waren immer 1 oder 2 Platz bei der Kategorie. Er zeigte beim Royal rumble 2003 mit Angle eins der besten Wrestling matches der Geschichte.
ApexPredator
13.04.2017 13:09 Uhr
vergab Note 1
@xtip1989 Benoit ist wohl nicht der einzige Wrestler mit vielen Kopfverletzungen und starkem Steroidmissbrauch. Seltsamerweise ist aber noch kein anderer Wrestler zum Schlächter seiner Familie geworden. Trotz tiefen menschlichen Abgründen wrestlerisch über alle Zweifel erhaben...
badbaal
06.04.2017 6:11 Uhr
Editiert: 06.04.17 6:13
Er war einer der Besten im Ring, das ist, so denke ich, keine Frage. Sehr schnelles, intensives Wrestling und ein sehr großes Moveset. Ich habe Kämpfe von ihm in Japan, bei ECW, der WCW und natürlich WWE gesehen. Er war vom reinen Wrestling her überall absolut überzeugend. Seine MicSkills waren dies zwar nicht, aber im Gesamtpaket hat mich das nicht gestört. Ich würde ihm, wenn es um unseren Sport geht, eine glatte 1 geben. Da ich aber damit einen inneren Konflikt habe und einem Doppelmörder keine gute Note geben kann, lasse ich die Benotung hier weg. Ich bin hier absolut bei maniaboy!
donnievachon
02.04.2017 17:54 Uhr
vergab Note 1
Einer der besten Wrestler aller Zeiten. Da gibt es nichts zu rütteln!!
Die Tragödie die sich dann ereignete kann und darf nicht in eine Bewertung für das wrestlerische Können und die Ring-Karriere einfließen. Sonst müsste ja man auch Jimmy Snuka für einen eventuellen Mord, Bret Hart für notorisches betrügen seiner Frau, Dino Bravo für Zigarettenschmuggel, Kerry von Erich wegen übertriebenen Drogenmißbrauchs, die gesamte Kliq für dieverse Backstagespielchen, Haku für massive Körperverletzugen oder Hulk Hogan für rassistische Aussagen ganz anders bewerten etc etc...

Es war/ist sehr sehr schlimm was da geschehen ist, aber es tut nichts dem ab für was er hier bewertet werden sollte - als Sportler und seine Leistung und nicht als Mensch und seine Handlungen..

Benoit steht für mich auf einer Ebene mit Guerrero, Owen, Malenko, Pillman als einer besten Techniker aller Zeiten...
xtip1989
01.04.2017 21:35 Uhr
vergab Note 1
@ maniaboy: Ich weiß ja nicht, was Du so über diese ganze Geschichte gehört oder gelesen hast, aber man sollte berücksichtigen das dieser mann nicht her seiner eigenen Sinne gewesen ist und das wurde auch bestätigt. Natürlich ist er daran auch teilweise selber schuld, doch auch die WWE ärzte tragen daran eine Verantwortung, dass ist nun einfach mal Fakt.

Ich selbe gebe ihm die 1, aus dem Grund das man hier nicht die Tragödie, sondern seine Karriere bewerten sollte, was auch am meißten Sinn ergibt @ maniaboy ;)

Für mich neben Guerrero einer der besten seiner Zeit, zwar am Mic nicht so auffällig gut, aber in den SL´s hat er seine Sache ordentlich gemacht. Schon seine Zeiten in Kanada und Japan waren beeindruckend und genau diesen Stil hat er mit genommen. Den Rest will ich nicht bewerten, denn dafür sind wir alle hier gar nicht in der Position.
maniaboy
01.04.2017 20:23 Uhr
vergab Note 6
wenn ich das hier so lese könnt ich echt im kreis kotzen...hallo?! echt jetzt das wäre genauso als ob jemand sagen würde das dieser amri ein guter lkw-fahrer war.... ganz klar ne 6 für den dreckigen doppelmörder (ich scheiss drauf was andere von dem halten das hier is meine meinung und es steht ja drüber sag uns deine meinung zu ... und nicht sag uns deine meinung zu... die uns auch gefällt) so deal with it!!
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8


 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
2016
in der Karriere von ...
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Am häufigsten gesuchte LigenBiografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenWrestler des MonatsDer WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenPWI500Die New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Observer-AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenWeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-20)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-20)          Engl. Version dieser Seite  •  Impressum  •  Datenschutz