Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier.

Um diese Webseite in bestmöglicher Weise darzustellen, was unter anderem eingebundene Videos und Tweets auf unserem Newsboard sowie in Berichten & Co. einschließt, können Sie:




Alternativ können Sie zu den Cookies auch individuelle Einstellungen vornehmen.

492.504 Shows5.937 Titel1.838 Ligen31.437 Biografien11.110 Teams und Stables5.371 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
Curt Hennig

Allgemeine Informationen
© Paul Billets
Bürgerlicher Name Curtis Michael Hennig
Gewicht und Größe 260 lbs. (118 kg) bei 6'3'' (1.91 m)
Geboren in Robbinsdale, Minnesota (Vereinigte Staaten von Amerika)
Geburtstag 28. März 1958
Debüt 30. Januar 1981 (vor 39 Jahren)
Todestag 10. Februar 2003 [Überdosis Kokain]
 Bild 1/1 

Meinung zu Curt Hennig abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 9
Notendetails
1
   
74%
2
   
19%
3
   
4%
4
   
1%
5
   
0%
6
   
2%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
Karriere
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Hier findet ihr Artikel, die Mitarbeiter unserer Webseite zu ausgewählten Jahren aus der Karriere von Curt Hennig verfasst haben. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, es sind hier nur die Jahre erwähnt, zu denen Artikel vorhanden sind.
Jahr1981198219831984198519861987198819891990199119921993199419961997199819992000200120022003

Das Jahr 1999 in der Karriere von Curt Hennig
geschrieben von Virgile Dutrannoy


Nach seiner Rückkehr im Dezember 1998 nach kleinerer Verletzungspause startete Curt Hennig das Jahr 1999 so, wie das Vorjahr endete: Mit einer Fehde gegen seinen alten Bekannten Ric Flair. Nachdem Hennig Eric Bischoff dabei unterstützte, sein Match gegen den Nature Boy zu gewinnen, durfte am 17. Januar 1999 bei Souled Out Hennig selbst gegen Flair antreten. In einem Tag Team Match, bei welchem Flair seinen Sohn David Flair an seiner Seite hatte, während Hennig mit Barry Windham antrat. Windham kehrte erst wenige Wochen zuvor zu World Championship Wrestling zurück und wurde kein offizieller Teil der nWo. Die Flair-Familie setzte sich im Co-Main Event der Show nach 14 Minuten durch.

Die beiden nWo-Fraktionen Hollywood und Wolfpac schlossen sich im Januar wieder zusammen nach dem Fingerpoke of Doom zwischen Hollywood Hogan und Kevin Nash. Hennig wurde dann ins B-Team verfrachtet, wogegen er sich aussprach und aus der nWo befördert wurde. Hennig bildete in der Folge ein festes Tag Team und setzten sich gegen Teams wie Brian Adams und Horace, Tough Tom und Mean Mike, sowie Mike Enos und Bobby Duncum Jr. durch und durften anschließend bi WCW SuperBrawl IX im Februar um die vakanten WCW World Tag Team Titles antreten. Ihre Gegner an diesem Abend waren Chris Benoit und Dean Malenko, Teile der Four Horsemen.

Angesetzt wurde das Match als eine Art 2 out of 3 Falls Match. Da Malenko und Benoit allerdings bereits zwei Tage zuvor bei einer House Show in San Francisco eine Niederlage gegen Windham und Hennig kassierten, gingen sie mit 0-1-Rückstand in den Kampf. Malenko konnte Windham mit dem Texas Cloverleaf zur Aufgabe zwingen, um auszugleichen, doch nur wenige Augenblicke später würgte Windham den Iceman mit seinem Gürtel bewusstlos und sicherte seinem Team den Sieg und die WCW World Tag Team Titles.

Einen Monate später bei WCW Uncensored 1999 standen sich die beiden Teams in einem Lumberjack Match erneut gegenüber. Während des Kampfes legte sich Hennig mit Arn Anderson an und schlug ihn vom Mattenrand. Anderson schlug Hennig daraufhin mit einem Montierhebel nieder. Benoit sprang anschließend seinen Diving Headbutt vom obersten Seil und gewann damit die Tag Team Titles mit Malenko.

Ein paar Tage später trat Hennig in einem Match gegen Hollywood Hogan bei Thunder an und brachte sogar den Hennig Plex durch, doch Horace half seinem Onkel und am Ende gewann Hogan auch das ganze Match.

Curt Hennig und Barry Windham schlossen sich im Mai 1999 mit Bobby Duncum Jr. und Barrys Bruder Kendall Windham zusammen und gründeten die West Texas Rednecks. Der Mann aus Robbinsdale, Minnesota - also der nördlichen USA - passte interessanterweise durch seinen Old School-Look in die Redneck-Gruppe, die sich schnell mit der Rap-Truppe um Master P anlegte. Die Rednecks wollten einem Mitglied der No Limit Soldiers einen Custom-made Cowboy-Hut schenkten, doch Master P beleidigte die Truppe und schmiss sie mit Geburtstagskuchen an. Obwohl die Soldiers eigentlich die Babyfaces in dieser Fehde sein sollten, kam Master P wie ein Heel rüber, was sich auf die ganze Gruppierung überschlug, die zahlenmäßig den Rednecks haushoch überlegen waren. Die Popularität der Rednecks wurde noch größer, als sie wie eine Country-Band portraitiert wurden und mehrere Songs aufnahmen, wie etwa „Rap is crap“.

Hennig und Windham verloren zwei Matches gegen Konnan und Rey Mysterio Jr. beim Great American Bash im Juni und im Juli beim Bash at the Beach. Im August folgte eine weitere Niederlage, dieses Mal für Windham, Hennig und Bobby Duncam Jr gegen The Revolution [2], bestehend aus Dean Malenko, Shane Douglas und Perry Saturn. Anschließend wurden die West Texas Rednecks wieder getrennt, warum ist bis heute nicht bekannt. Hennig selbst äußerte sich später in Interviews, dass auch ihm der Grund nie genannt wurde. Allerdings betonte er, dass er viel Spaß mit dem Gimmick hatte.

Per Storyline verkündete Hennig in den WCW-Shows, dass er Befehle von einer höheren Macht, einer unbekannten Autoritätsperson erhalten würde. Er trat außerdem in einem Turnier an, bei welchem ein neuer WCW World Heavyweight Champion gesucht wurde und konnte in der ersten Runde Disco Inferno besiegen, bevor er gegen Jeff Jarrett verlor. Die Autoritätsperson zwang Hennig anschließend dazu, im November 1999 bei WCW Mayhem seine Karriere gegen Buff Bagwell aufs Spiel zu setzen. Vor dem Kampf wurde Hennig von Jarrett und Creative Control attackiert, allerdings von Bagwell selbst gerettet. Beide kämpften anschließend noch fast acht Minuten normal gegeneinander und Hennig verlor den Kampf und seine Karriere…

… für wenige Tage. Denn die Autoritätsperson stellte Hennig sofort wieder ein, sofern er sich Creative Control anschließen würde. Dies tat Hennig und trat bei Starrcade 1999 im Dezember an der Seite des Teams gegen Harlem Heat und Midnight an. Während Stevie Ray sich weigerte, an dem Match teilzunehmen, konnte sich sein Bruder Booker T relativ gut gegen Gerald, Patrick und Hennig beweisen, bis der ehemalige Mr. Perfect einen Schlagring einsetzte, wodurch das Trio gewann.
 
 


 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
2018
in der Karriere von ...
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Am häufigsten gesuchte LigenBiografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenWrestler des MonatsDer WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenPWI500Die New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Observer-AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenWeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Virgile Dutrannoy  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-21)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-21)          Engl. Version dieser Seite  •  Impressum  •  Datenschutz