Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

441.430 Shows5.519 Titel1.679 Ligen30.214 Biografien10.210 Teams und Stables4.770 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
Rey Fénix

Allgemeine Informationen
Bürgerlicher Name unbekannt
Gewicht und Größe 176 lbs. (80 kg) bei 5'10'' (1.78 m)
Geboren in México, Distrito Federal (Mexiko)
Geburtstag 30. Dezember 1990 (28 Jahre)
Debüt 19. April 2005 (vor 14 Jahren)
 
 Bild 1/4: 2018 als MLW Tag Team Champion

Meinung zu Rey Fénix abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 127
Notendetails
1
   
56%
2
   
37%
3
   
6%
4
   
0%
5
   
0%
6
   
1%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
Karriere
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Hier findet ihr Artikel, die Mitarbeiter unserer Webseite zu ausgewählten Jahren aus der Karriere von Rey Fénix verfasst haben. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, es sind hier nur die Jahre erwähnt, zu denen Artikel vorhanden sind.
Jahr2018

Das Jahr 2018 in der Karriere von Rey Fénix
geschrieben von Axel Saalbach


Seit Beginn seiner Wrestlingkarriere waren die Wege von Fénix immer sehr eng mit denen seines Bruders Pentagón Jr. verwoben, und das Jahr 2018 bildete dabei keine Ausnahme. Wo auch immer Pentagón Jr. auftauchte, da war Fénix nicht weit. Und da es kaum einen Ort der Wrestlingwelt und kaum eine Liga gab, bei der Pentagón Jr. im Laufe des Jahres 2018 nicht auftauchte, bedeutete dies auch für Fénix, dass er sehr viele Flugmeilen sammelte und man ihn überall zu Gesicht bekam.

Der größte Unterschied zwischen den beiden Brüdern bestand 2018 in der geografischen Verteilung ihrer Erfolge. Während Pentagón Jr. im amerikanischen Independent-Bereich für das größere Aufsehen sorgte, war Fénix derjenige, der in seinem heimischen mexikanischen Markt den größeren Eindruck hinterließ. Das gelang ihm vor allem bei der AAA - etwas, das alles andere als eine Selbstverständlichkeit war. Zu Beginn des Jahres 2017 hatten er und einige andere Wrestler die Liga noch frustriert verlassen, da man ihnen zu wenige Chancen eingeräumt hatte. Zu dem Zeitpunkt vermuteten viele, die Karriere von Fénix sei ohne die Unterstützung einer der großen mexikanischen Ligen praktisch vorüber. In den Jahren zuvor hatte jeder zweite Topstar der AAA oder des Consejo versucht, in Eigenregie erfolgreich zu werden, doch jeder von ihnen scheiterte, verschwand in der Versenkung oder kehrte reumütig zu seinem alten Arbeitgeber zurück. Für Fénix und Pentagón Jr. waren die Voraussetzungen noch schlechter, da sie bei ihrem AAA-Abgang keinen allzu großen Namen hatten, doch unermüdlich arbeiteten sie daran, sich einen zu machen ... und es gelang ihnen besser als allen anderen Wrestlern vor ihnen.

So führte die Rückkehr von Fénix zur AAA schnell zu einem Paukenschlag. Er war erst wenige Wochen wieder da, als er den Höhepunkt seines Wrestlingjahres - und vermutlich den größten Moment seiner bisherigen Wrestlerkarriere - erlebte. Bei der AAA-Hauptveranstaltung "TripleManía" kämpfte er vor 13.500 Zuschauern in einem 4-Way Match um den AAA World Heavyweight Title. Am Ende gelang es ihm, Champion Jeff Jarrett zu entthronen. Fénix war neuer Träger des Heavyweight Title, und den Gürtel gab er bis zum Ende des Jahres nicht mehr her. Hatte ihn die AAA anderthalb Jahre noch verschmäht, war die Liga nun also bereit, ihm ihren wertvollsten Titel zu geben, um ihn zu Auftritten zu bewegen.

Dabei war die AAA nicht die einzige mexikanische Liga, die Fénix einen roten Teppich ausrollte. Im Frühjahr 2018 hatte L.A. Par-K die Türen des Consejo Mundial de Lucha Libre für Independent-Wrestler geöffnet und dafür gesorgt, dass Verbindungen zur AAA nicht sofort zu einem Boykott führten. Dies führte dazu, dass Fénix einer der ersten drei Wrestler wurde, die überhaupt gleichzeitig für die AAA und das Consejo aufliefen. Aus rechtlichen Gründen machte ihn das Consejo zu "King Phoenix" und setzte ihn von Beginn an in den Main Events ein. Er lief bei der großen Anniversary Show auf, wrestlete einige Match-of-the-Year-Kandidaten, und er durfte bis ins Finale des altehrwürdigen Turniers "Leyenda de Plata" vorrücken, wo er sich dann Bárbaro Cavernario geschlagen geben musste (und sich dabei verletzte).

Auch an anderen Stellen Mexikos feierte Fénix Erfolge. Aus Gründen des Namensrechts war er mal "Rey Fénix", mal "Fénix el Rey", mal "The King", aber an den Erfolgen und den beeindruckenden Leistungen im Ring änderte dies nichts. Seine Auftritte wurden als besondere Ereignsise beworben und wurden zu Zuschauermagneten. The Crash machte ihn und Pentagón Jr. zu Trägern der The Crash Tag Team Titles, und auch überall sonst reiste er von Erfolg zu Erfolg.

Außerhalb Mexikos hofierte man Fénix ebenfalls und setzte ihn in prominenten Positionen ein. Zwar musste er rasch den AAW Heavyweight Title abgeben, als dessen Träger er das Jahr 2018 begonnen hatte, doch er holte sich im Laufe des Jahres wiederholt Ersatz. Das tat er sowohl in kleinen Ligen, etwa bei den regionalen Promotern "New Generation Championship Wrestling" in Florida oder bei GALLI in Illinois, wo man ihn den jeweils wichtigsten Titel gewinnen ließ, bis hin zu größer angelegten Projekten wie Major League Wrestling. Dort durfte er gemeinsam mit seinem Bruder die MLW World Tag Team Titles gewinnen. Am Ende des Jahres hatte Fénix so viele Titel gehalten, dass er vermutlich selbst keinen Überblick mehr bewahren konnte.
 
 


 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
2018
in der Karriere von ...
 
Interessantes bei GB
Von Cowboy Bob bis hin zu Randy - die Geschichte der Ortons ist lang und dabei derzeit noch gar nicht zu Ende geschrieben. Neben vielen Höhen und Titelgewinnen enthält sie aber auch Tiefen, wie Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs und Drogengeschichten. Unsere Kolumne Family Tradition beleuchtet die Ereignisse im Hause Orton und stellt die Protagonisten der Familie für unsere Leserschaft vor. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen  WeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-19)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-19)          Engl. Version dieser Seite  •  Impressum  •  Datenschutz